Läufer müssen für Fürther Marathon schnell sein

16.5.2013, 13:00 Uhr
Ihre Sportschuhe schnüren und trainieren können die Läufer vom Vorjahr bereits, denn die Anmeldung für dieses Jahr ist schon angelaufen.

© fn Ihre Sportschuhe schnüren und trainieren können die Läufer vom Vorjahr bereits, denn die Anmeldung für dieses Jahr ist schon angelaufen.

Nachmeldungen abseits des Online-Portals sind nur noch am Samstag, den 15. Juni, auf der Fürther Freiheit von 12 bis 17 Uhr möglich.

Für den Hobbylauf am 15. Juni um 19 Uhr sind 13 Euro fällig, für Volkslauf und Nordic Walking am 16. Juni 20 Euro. Beim Halbmarathon, der am 16. Juni um 10 Uhr startet, ist man mit  33 Euro dabei und beim Marathon, dessen Startschuss eine Stunde davor fällt, mit 53 Euro. Die Teilnahme am Staffelmarathon, der um 9.30 Uhr beginnt, kostet 110 Euro. Zudem erhalten Inhaber der ZeitungsAboCard (ZAC) der Fürther Nachrichten einen Nachlass auf die Startgebühr.

Golfpark und Gustavstraße

Auch in diesem Jahr wurde weiter am Streckenverlauf gefeilt. Auf die schönen Seiten der Kleeblattstadt brauchen die Sportler dennoch nicht zu verzichten: Stadtpark, Uferpromenade, Südstadtpark, der Golfpark Atzenhof, Grüner Markt und die Gustavstraße zählen zu den markanten Stellen, an denen die Aktiven vorbeikommen. Unterhalten werden sie und die Zuschauer wieder von zahlreichen Musikbands, die im Rahmen der Aktion „Dance and Run“ am Streckenrand aufspielen.

Für den Nachwuchs ist am Samstag, 15. Juni, die Fürther Freiheit Dreh- und Angelpunkt: Hier finden die Läufe des Kids- und Teensmarathons statt, die je nach Alter zwischen 350 und 2222 Meter variieren. Bereits jetzt haben sich schon 1650 Mädchen und Jungen angemeldet.

Die Startgebühr beträgt zehn Euro. Zudem gibt es zahlreiche Kinderaktionen auf der kleinen Freiheit sowie einen Menschenkicker und Livemusik von der Bühne auf der Fürther Freiheit. Außerdem bittet "Athleten in Aktion" darum, dass die Läufer Schuhe mitbringen, die sie in nächster Zeit aussortiert hätten. Diese gehen dann nach Kenia, Uganda oder Tansania und so an bedürftige Menschen in Afrika.

Keine Kommentare