Dienstag, 22.10.2019

|

Mädchen gegen Jungs: Fußballerinnen suchen neue Gegner

U 15-Mädchenfußballteam spielt jetzt in der Kreisgruppe gegen U 13-Jungs - 08.10.2019 21:00 Uhr

Aleyna Skowronek (li.) von der SpVgg Greuther Fürth, hier gegen den SVM Alexandros, treibt den Ball nach vorne. Gegen die Nürnberger siegte die Kleeblatt-U 15 deutlich. © Andreas Goldmann


"Wir wissen schon gar nicht mehr, wo wir die Mädchen noch spielen lassen sollen", sagte noch vor zwei Wochen U 17-Trainer Peter Münz über das U 15-Frauenteam der SpVgg Greuther Fürth. Dabei bezog er sich auf die wieder einmal recht klaren Ergebnisse, die die jüngsten Fußballerinnen beim Kleeblatt in ihren Spielen zu Saisonbeginn eingefahren hatten.

Beinahe wie in der vergangenen Saison, in der die Gegner schließlich gar nicht mehr gegen das Team von Lena Bieber hatten antreten wollen. Um den daraus resultierenden Spielausfällen entgegen zu wirken, hatte man sich entschieden, die U 15-Mädchen in dieser Saison zur Kreisgruppe gegen U 13-Jungs auf dem Neuner-Kompaktfeld zu melden.

Stärkere Gegner als bei den älteren Mädchen hatten sich die Verantwortlichen, allen voran Trainerin Bieber, davon ebenfalls versprochen: "Es geht uns ja besonders darum, die Handlungsschnelligkeit und den Grundlagenbereich der Mädchen auszubauen", begründete die 23-Jährige die Entscheidung vor der Saison. Die Mädchen zu fordern und die Entwicklung voranzubringen, das ist schließlich die Hauptaufgabe des Nachwuchsbereiches.

Die ersten Ergebnisse ließen vermuten, dass die Juniorinnen auch gegen die Jungs ein zu leichtes Spiel hätten: Ein 7:0 gegen den DJK Eibach, ein 11:1 gegen den SVM Alexandros Nürnberg und sogar ein 16:0 beim FC Stein – eine wirkliche Herausforderung schien die Liga also doch wieder nicht zu werden.

Allerdings gewann das Kleeblatt, das alle Spiele aus Mangel an Plätzen auswärts austrägt, auch "nur" mit 2:1 beim ASN Pfeil Nürnberg. Bei der DJK Sparta Noris stießen die Mädchen erstmals richtig an ihre Grenzen. Zur Pause lag die SpVgg mit 0:3 zurück, weil der leichtfertige Spielstil hier nicht funktionierte.

"Ich habe vor dem Spiel noch extra darauf hingewiesen, dass wir hier mit Hacke-Spitze-Eins-Zwei-Drei nicht weit kommen werden." In der zweiten Halbzeit holten ihre Mädchen zwar noch ein 2:3 und hätten fast noch gewonnen, trotzdem reichte es am Ende nicht mehr ganz.

Die Mischung stimmt

Bieber ist mit der Zusammenstellung der Liga aber zufrieden: "Wir haben auf der einen Seite Gegner wie Sparta Noris, die uns richtig fordern und auch die anderen, über die wir uns Selbstvertrauen holen können", das sei die richtige Mischung für die Entwicklung ihrer jungen Mädchen. Und auch der Koordinator für Frauen- und Mädchenfußball bei der SpVgg Greuther Fürth, Arno Erlwein, freut sich über die Leistungen der Mannschaft: "Die Mädchen machen einen sehr guten Eindruck in der Jungsliga. Von fünf Spielen vier gewonnen und nur eines knapp verloren - das zeigt, wie sich die Mannschaft entwickelt."

In dieses Horn stößt auch Bieber: "Man sieht wirklich schon, dass die Mädels seit Juli enorme Schritte gemacht haben." Das ist auch nötig, wenn man um das Traumziel der Trainerin weiß: "Ich würde schon gerne am Ende der Saison aufsteigen", verrät Bieber, "aber wenn man oben mitspielen will, dann muss man eben auch gegen die guten Gegner bestehen – und das ist uns gegen Sparta Noris nicht gelungen. Da muss man von Anfang bis Ende 100 Prozent geben und die Torchancen reinmachen." Schlimm sei diese Niederlage aber auch nicht, "daraus müssen die Mädchen eben lernen, das soll die Botschaft dieses Spieles für die Zukunft sein."

 

Weitere Ergebnisse: Bayernliga: SpVgg Greuther Fürth – FC Ezelsdorf 1:3 (0:0) – 0:1 Ring (49.), 1:1 Schirmer (67.), 1:2 Hampicke (74.), 1:3 Enderlein (83.); Landesliga Nord: SpVgg Greuther Fürth II – SpVgg Germania Ebing 2:3 (2:1) – 0:1 Eberth (14.), 1:1 Balda (36., Handelfmeter), 2:1 Perlwitz (45.+1), 2:2 Zahn (59.), 2:3 Eberth (64.); Bezirksliga 1: STV Deutenbach – 1. FC Reichenschwand 1:2 (1:0) – 1:0 Krauss (21.), 1:1 Wiesend (57.), 1:2 Reif (89.); TSV Lonnerstadt - TSV Zirndorf 5:0 (2:0) – 1:0 Schwarm (9.), 2:0 Groppe (23.), 3:0 Groppe (65.), 4:0 Müller (74.), 5:0 Decke (86.); Kreisliga: SC Germania Nürnberg - SV Großweismannsdorf 4:0 (2:0) – 1:0 Siebenlist (33.), 2:0 Siebenlist (37.), 3:0 Catak (53.), 4:0 Bader (60.); Kreisklasse 01: TSV Brodswinden 2 – SG Laubendorf/Burggrafenhof 1:2 (1:0) - 1:0 Rozmus (36.), 1:1 A. Vogel (75.), 1:2 Teuber (76.); Kreisklasse 02: (SG) TSV Sack/SF Großgründlach - FV Kleeblatt 99 2:1 (0:1) – 0:1 Balkan (19.), 1:1 Knop (61.), 2:1 Schmidt (77.); DJK Nbg.-Eibach II – SV Poppenreuth 5:2 (4:0) – 1:0 (12.), 2:0 (13.), 3:0 (17.), 4:0 (36.), 4:1 da Silva (66.), 5:1 (70.), 5:2 Walter (85.);

Andreas Goldmann

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth