Freitag, 28.02.2020

|

Musical-Akteure: Vom Dorf auf die große Bühne

Drei Darsteller touren täglich von Großhabersdorf aus durch Deutschland - 20.01.2020 11:00 Uhr

Alessandro Frick, Lisa Marie Breithaupt und Elisabeth Deppe (v.li.) leben auf Zeit in Großhabersdorf. Dort haben die drei Musical-Akteure den Hofhund Lotte kennengelernt und sich fast verliebt. © Foto: Günter Greb


Ihr kürzester Weg führte sie bisher in die Fürther Stadthalle. Für die Aufführung des Musicals "Die Schöne und das Biest" hatten sie dort viel Beifall erhalten. Danach war es zum Großhabersdorfer Fronberg, wo die drei eine Wohnung gemietet haben, nur ein Katzensprung.

Die beiden Darsteller Lisa Marie Breithaupt und Alessandro Frick und Tourneeleiterin Elisabeth Deppe fahren seit Dezember fünf Monate lang fast täglich mit dem Kleinbus vom Fronbergweg nach Nürnberg. Dort treffen sie sich mit den anderen Ensemblemitgliedern und Technikern, um zum jeweiligen Spielort aufzubrechen.

Wenn dieser weit entfernt ist, übernachten sie im Hotel und kehren erst nach ein paar Tagen nach Großhabersdorf zurück. Gezeigt wird das Musical im gesamten süddeutschen Raum sowie in Dresden und Cottbus. In Kürze bricht die Truppe zur großen Österreichtour auf: Wien, Klagenfurt und Graz sind die Ziele. Die Kulissen, Kostüme und weitere Requisiten werden mit einem Lastwagen transportiert.

Lisa Marie Breithaupt spielt in der aktuellen Produktion in einer Doppelrolle die neidische Schwester Crapaud und die Schlossbewohnerin Marion. Ebenfalls zwei Rollen füllt Alessandro Frick aus: die des fürsorglichen Vaters der drei Töchter und die des Schlossbewohners Gérard. Insgesamt sind die zehn Rollen des Musicals mit sechs Darstellern besetzt.

Mit viel Herzblut

An einem freien Tag plaudern die drei über den beruflichen Alltag eines Musicaldarstellers. Lisa Marie besuchte die Theaterakademie Sachsen. Alessandro war an der International Academy of Music and Performing Arts Vienna. Schauspiel, Sprechen, Gesang und Tanz sind die Säulen der dreijährigen "Lehrzeit". Dazu kommen Dramaturgie, Musiklehre, Fechten und das Spielen eines Instruments. "Darsteller/in der dramatischen Bühnenkunst im Fach Musical" lautet der offizielle Titel dieses künstlerischen Berufs, den man aber nur ergreifen sollte, wenn man ihn als Berufung versteht, betonen beide unisono.

Sie sind freiberuflich ohne feste Anstellung tätig. Das bedeutet für sie, die Jobsuche beginnt schon während der laufenden Saison. In den erlernten Berufen, Krankenschwester und Gastronomie, überbrücken sie immer wieder eine Zeit ohne Engagement. Sesshaftigkeit oder Familiengründung müssen zunächst einmal auf spätere Lebensphasen verschoben werden.

Frauen haben es in diesem Beruf noch schwerer, weil auf eine weibliche Rolle viel mehr Bewerberinnen kommen als im Männerbereich, gibt Alessandro zu bedenken.

Elisabeth Deppe hat das Fach Crossmedia Production and Publishing studiert und ist nun ebenfalls freiberuflich als Tourneemanagerin tätig. Es ist ihre dritte Saison bei Theater Liberi. Sie hat auch schon die frühere Liberi-Produktion von "Das Dschungelbuch" begleitet.

Eine innige Freundschaft vom ersten Tag an haben die Künstler in Großhabersdorf mit Lotte, dem Haus- und Hofhund, geschlossen. Lotte erhält nach Klopfzeichen oder Läuten mit der Schnauze Zutritt zur Wohnung. Dort holt sie sich ihre Streicheleinheiten ab. Und vielleicht darf sie als Maskottchen auf die nächste Musicaltour mit – falls noch Platz im Kleinbus ist.

 

Günter Greb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Großhabersdorf