Montag, 24.02.2020

|

Roßtal dominiert die Handball-BOL

Beim Kantersieg im Derby legte der TVR einen 13:0-Start hin - 18.11.2014 14:25 Uhr

Alles im Griff hatten die Roßtaler (rote Trikots) im Derby gegen die HG/HSC Fürth. Die Gastgeber erzielten ihren ersten Treffer erst, als der TVR bereits mit 13:0 führte. © Foto: Scherer


Die HG Zirndorf wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und verbuchte gegen die SG Schwabach/Roth einen Arbeitssieg, während der MTV Stadeln in Lichtenau mit einer Punkteteilung vorlieb nehmen musste. Bei den Frauen unterlag der TSV Stein etwas überraschend dem TSV Rothenburg. Ihren ersten Saisonpunkt holten sich die Roßtalerinnen bei einer torarmen Partie in Schnelldorf.

HG/HSC Fürth – TV Roßtal 16:36 (5:20) – Keine Chance hatten die HG/HSCler gegen den Landesligaabsteiger aus Roßtal. Die Frage nach dem Sieger dieser Partie war schnell geklärt. Gegen die aggressive 3-2-1 Deckung der Roßtaler fanden die Fürther überhaupt kein Konzept. So kam es, dass die HG/HSC erst in der 18. Spielminute zu ihrem ersten Treffer kam. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie schon so gut wie entschieden. Roßtal führte bereits 13:0.

Nach diesem fulminanten Beginn der Gäste kamen die HG/HSCler langsam ins Spiel. Fünf Treffer gelangen dann immerhin noch in Hälfte eins. Nach dem Wechsel hatte der TV Roßtal weiterhin alles im Griff. Fürth war zwar etwas besser im Spiel, doch die Gäste bauten ihren Vorsprung weiterhin aus. Am Ende wartete die HG/HSC sehnlichst auf den Schlusspfiff, Roßtal tat nicht mehr als nötig.

HG/HSC-Tore: Krauß 1, Grünwald 2, Dimper 3, Herrmann 2, Gramlich 7, Müller 1.

TVR-Tore: Franke 4, Wild 2/1, Kurrer 1, Brandscher 8/1, Heldauer 3, Prenzel 3, Schmitt 1, Fröschel 2, Gruber 8, Nepf 4.

HG Zirndorf – SG Schwabach/Roth 30:26 (17:12) – Vor einer ansprechenden Zuschauerkulisse erwischten die Hausherren den deutlich besseren Start in die Partie. Selbst ohne den erkrankten Spielmacher Sören Hirschsteiner, der lediglich auf der Bank Platz nahm, mangelte es dem Angriffsspiel nicht an Struktur oder Ideen.

Beim 15:8-Zwischenstand hatte sich die HG den höchsten Vorsprung im ersten Durchgang erkämpft, die SG verlor schon jetzt den Anschluss. Doch bis zur Pause schlichen sich immer mehr Konzentrationsmängel in das Spiel der Bibertstädter ein, so dass das Schlusslicht bis zur Sirene auf fünf Treffer verkürzen konnte. Das Zirndorfer Spiel stagnierte. Beim 19:18 drohte die Partie ernsthaft zu kippen. Mühsam und lediglich mit tatkräftiger Unterstützung des bärenstark aufgelegten Torhüter-Duos Hagen und Pfrengle erarbeiteten sich die Gastgeber wieder eine bessere Ausgangslage und konnten die Punkte am Ende doch einfahren.

HG-Tore: Kiewitt 7/3, D. Schmidt 5, Hirschsteiner 1/1, Will 2, Tomko 6/1, Six 3, Hartmann 3, Motzelt 1, Maußner 1, Urban 1.

Ferner: TSV Lichtenau – MTV Stadeln 23:23

Frauen

TSV Stein – TSV Rothenburg 23:26 (12:11) – Die Handballerinnen aus der Faberstadt, die leicht favorisiert waren, erwischten einen Start nach Maß und führten schnell mit 3:0. Der TSV Stein war bis zur 15. Minute die gefährlichere und agilere Mannschaft und führte verdient mit 8:5. Jedoch kamen die Gäste bis zur Pause wieder bis auf einen Treffer heran.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer bis zur 45. Minute eine spannende und ausgeglichene Partie, in der sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Der TSV war zwar kampfstark wie gewohnt, doch am Ende setzten die Gäste die entscheidenden Treffer.

TSV-Tore: Mlady 6/1, Hacker 5, Neubauer 4/2, Porley 3, Papenfuß 2, Lederer 2, Hubl 1.

Ferner: TSV Schnelldorf - TV Roßtal 14:14

Bezirksliga Männer: HG Zirndorf II – TV Bad Windsheim 25:25, TSV 46 Nbg. – MTV Stadeln II 28:24.

Bezirksliga Frauen: HG Zirndorf III – HG/HSC Fürth 24:24, MTV Stadeln – HC Neustadt/A. 15:13.

tis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roßtal, Zirndorf