Sonntag, 28.02.2021

|

Roßtal schmeißt Lohr aus dem Pokal

Handball: TVR kämpft den Bayernligist mit einer Aufholjagd in der Schlussphase nieder - 09.09.2013 11:48 Uhr

Die Saison kann kommen: Roßtals Trainer Klaus Jahn.

08.09.2013 © Sobzcyk


Das neuformierte Team des TVR konnte sowohl spielerisch als auch kämpferisch überzeugen und ließ sich sogar durch einen Fünf-Tore-Rückstand Anfang der zweiten Halbzeit nicht beirren. Trainer Klaus Jahn strahlte nach dem Schlusspfiff: „Das war für die neue Saison ein ganz wichtiger Impuls. Wir werden uns aber hüten, die ganze Sache überzubewerten.“

Dennoch: Mit dem Sieg hat die Mannschaft jedenfalls gezeigt, dass sie auch in der Punkterunde der Landesliga Nord mithalten kann. „Die verschiedenen Mannschaftsteile funktionieren schon recht ordentlich und geben Anlass, etwas optimistisch zu sein“, sagte Jahn mit Blick auf die erste Partie am kommenden Samstag gegen die dritte Mannschaft des HC Erlangen.

Das Pokalspiel gegen Lohr begann völlig ausgeglichen und keiner Mannschaft gelang es zunächst, sich mit mehr als drei Toren abzusetzen. Die Gäste führten zur Halbzeit noch standesgemäß mit 15:13.

Nach der Pause schickte Jahn dann eine etwas geänderte Formation auf die Platte. Das Roßtaler System funktionierte dadurch nicht mehr so reibungslos wie zuvor, was der Gegner dazu nutzte, bis zur 38. Minute auf 20:15 davon zu ziehen.

Doch wer nun gedacht hatte, das wäre es gewesen, sollte sich gewaltig täuschen. Jahn stellte wieder auf die Anfangsformation um und sofort lief es wieder im Roßtaler Spiel. Die Mannschaft kämpfte sich Tor um Tor heran und konnte nach einer Dreiviertelstunde zum 20:20 ausgleichen. Nun war alles wieder offen, und die Partie blieb bis zum 22:22 auch völlig ausgeglichen. Unter dem Jubel der Zuschauer gelang es dem TVR dann

in der Schlussphase mit 25:22 in Führung zu gehen und diesen Vorsprung auch bis zur Schlusssirene zu halten.

„Ich war von der Leistung meiner Mannschaft eigentlich nicht sehr überrascht, weil ich von der Qualität unseres Teams überzeugt war. Mich hat vor allem der Wille der Mannschaft sehr beeindruckt“, sagte Jahn nach dem Abpfiff nicht ohne Stolz.

TV Roßtal: Kurrer, Butze; Franke 7, Wild, Matthias 1, Wick 1, R. Gerbing, Patjans, Branscher 3/3, N. Gerbing, Schmidt 3, Gruber, Hirschsteiner 6, Nepf 6.
 

rie

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roßtal