-1°

Donnerstag, 03.12.2020

|

Roßtal stutzt Flügelrad

Handball-BOL: TVR marschiert weiter an der Spitze - 25.11.2014 15:10 Uhr

Kantersieg gegen den Tuspo: Jens Scheuerer vom MTV setzt sich gegen zwei Nürnberger durch.

24.11.2014 © Foto: Winckler


Die HG Zirndorf gewann klar gegen Lichtenau und ist jetzt Dritter. Aufsteiger Altenberg holte sich auch in Gunzenhausen die Punkte und steht schon auf Rang vier. Einen Kantersieg landete der Tabellensechste MTV Stadeln gegen Tuspo Nürnberg. Somit sind die fünf Fürther BOL-Vertreter derzeit auf den ersten sechs Rängen zu finden – nur unterbrochen vom Zweiten Post SV Nürnberg. Bei den Frauen siegte die Zirndorfer Reserve klar gegen Schnelldorf, während Altenberg in Wendelstein verlor.

HG Zirndorf – TSV Lichtenau 35:28 (17:12) – Der Wille der Hausherren war von Anfang an zu spüren, doch die Gäste stellten unter Beweis, dass sie keine Laufkundschaft sind. Nach der zwischenzeitlichen 8:6-Führung schalteten die Schützlinge von Coach Carsten Peine doch einen Gang höher und konservierten bis zur Pause einen Fünf-Tore-Vorsprung. Zu Beginn des zweiten Durchgangs drückten die Zirndorfer weiter aufs Tempo. Von 25:20 zogen sie bis auf 33:23 davon, die Partie war längst entschieden. Zum Ende konnten die Gäste noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.

HG-Tore: Schmidt 5, Hirschsteiner 5/4, Nickl 2, Will 2, Tomko 2, Six 6, Hartmann 5, Motzelt 1, Urban 7.

Post SV Nbg. – HG/HSC Fürth 32:28 (17:13) – In den Anfangsminuten lag die HG/HSC meist in Führung, ehe sich der Gastgeber von 6:6 auf 10:7 leicht absetzte. Diesem Rückstand rannten die Fürther in der restlichen Spielzeit hinterher. Was auch immer sie versuchten, wenn die Möglichkeit da war, aufzuschließen, schlichen sich kleine Fehler ein, die der Post SV gnadenlos durch Tempogegenstöße ausnutzte. Auch nach der Pause hielt die HG/HSC gut dagegen, musste aber dem Kräfteverschleiß Tribut zollen. Beim 21:19 kamen die Fürther ein letztes Mal auf zwei Tore heran. Danach setzte sich der Post SV bis auf 28:22 ab: die Vorentscheidung. Das Rumpfteam der HG/HSC kämpfte bravourös und erzielte ein achtbares Ergebnis beim klaren Favoriten.

HG/HSC-Tore: Krauß 3, Dimper 8, Herrmann 3, Gramlich 11/5, Walk 3.

TV Gunzenhausen – TSV Altenberg 28:31 (13:13) – Zunächst gab der zuhause noch ungeschlagene Gastgeber den Ton an und führte nach 15 Minuten mit 9:5. Doch die TSV-Abwehr stellte sich immer besser auf den Gegner ein und ermöglichte es, bis zur Halbzeit den Ausgleich herzustellen. In der zweiten Hälfte kam von Gunzenhausen nicht mehr viel. Allein durch schludrige Aktionen im Angriff und Ballverluste konnten die Hausherren bis zum 23:23 den Anschluss halten. Eine Tempoverschärfung 10 Minuten vor dem Spielende brachte dann den erhofften Erfolg. Gunzenhausen verkürzte zwar noch einmal auf 27:29, musste dann jedoch dem hohen Tempo Tribut zollen. Die Altenberger ließen nichts mehr anbrennen.

TSV-Tore: Mi. Dobiasch 8, Ma. Dobiasch 3/2, Kettner 7, Brückner 3/1, Merk 5, Müller 4, Rohe 1.

Ferner: TV Roßtal – ESV Flügelrad 44:25, MTV Stadeln – Tuspo Nürnberg 38:22.

Frauen: HG Zirndorf II – TSV Schnelldorf 25:13, TSV Wendelstein – TSV Altenberg 30:22.

Bezirksliga-Männer: TSV Altenfurt – TSV Stein 33:25, TV Roßtal II – HG Ansbach II 27:20, MTV Stadeln II – TuS Feuchtwangen 31:36, HG Zirndorf II – TSV 46 Nbg. 17:22.

Bezirksliga-Frauen: HG Zirndorf III – HC Neustadt/A. 28:24, HG/HSC Fürth – SG Altenfurt/Feucht 21:16, MTV Stadeln – TSV Stein II 31:16.

tis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Fürth