Donnerstag, 23.05.2019

|

Spannendes Programm zum großen Bahnjubiläum

Der Geschichtsverein Fürth setzt sich beim «175-Jährigen» mit Bahngeschichte und Bahnentwicklung auseinander - 02.01.2010

In einer thematisch weit gespannten Vortragsreihe soll nicht nur die Bahngeschichte beleuchtet werden, sondern auch die Zukunftsperspektiven des bis heute konkurrenzfähigen Verkehrsmittels.

Eine Auswahl: Zum Auftakt liest der Autor Jan Beinßen am Mittwoch, 20. Januar, 19.30 Uhr, im Lim-Haus in der Gustavstraße aus seinem Krimi «Herz aus Stahl». Am Dienstag, 23. Februar, sowie am 2. und 9. März widmet sich Barbara Ohm in Schloss Burgfarrnbach jeweils von 10.30 bis 12 Uhr der Historie der Ludwigseisenbahn.

Die Entwicklung der bayerischen Eisenbahnen von 1835 bis 1873 will Professor Dr. Georg Seiderer von der Uni Erlangen am Mittwoch, 24. März, 19.30 Uhr, im Vortragssaal des Fürther Klinikums näher betrachten. Bis zum Jahresende schließen sich im Monatsrhythmus weitere Referate an.

Geplant sind ferner Exkursionen. Beispielsweise zum Ludwigskanal inklusive Fahrt auf einem so genannten Treidelschiff am Samstag, 5. Juni, 8.30 bis 17 Uhr. Oder zu den Überresten der Bibertbahn am Samstag, 16. Oktober, 14 Uhr.

Auch dem Nürnberger DB-Museum und dem Spielzeugmuseum, dem Fürther Eisenbahnclub, U-Bahnhöfen, Eisenbahndenkmälern und Betriebswerken will der Geschichtsverein im Sommer Besuche abstatten. Natürlich kommen auch die Kinder nicht zu kurz: Einen Ausflug zum Thema «Dampflokomotiven» mit den Kunstpädagogen Jana Mantel und Stephan Schwarzmann bietet der Geschichtsverein an Donnerstag und Freitag, 19. und 20. August, 9 bis 12 Uhr, an.

Weitere Infos auf der Internetseite www.geschichtsverein-fuerth.de 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth