24°

Donnerstag, 09.07.2020

|

Staus in Siegelsdorf nerven nicht nur die Anwohner

Kann es eine schnelle Lösung geben? Der Bürgermeister rät zu Sorgfalt - 16.06.2020 17:30 Uhr

Verkehrstechnisch geht es in Veitsbronn rund, nicht nur am Kreisverkehr in Siegelsdorf. Zu Stoßzeiten stauen sich die Fahrzeuge innerorts regelmäßig. Nach dem Bürgerentscheid, bei dem sich eine Mehrheit gegen eine Umgehung aussprach, ist ein Planungsbüro damit beauftragt, Lösungsstrategien zu entwickeln. © Foto: Horst Linke


Doch dieses sei zu unkonkret, lautet das Urteil von Kritikern – die Verkehrssituation am Siegelsdorfer Dorfplatz wurde erneut zum Zankapfel im Gemeinderat. Peter Lerch (SPD) bemängelte, die ersten beiden Punkte des Papiers enthielten nur Prüfungen und Untersuchungen. Dabei habe man den Bürgern doch zugesagt, "schnell und unbürokratisch" zu handeln. Lerchs Parteikollege Werner Hausmann drängte darauf, nun rasch Prioritäten festzulegen und umzusetzen.

Als praktikable Sofortmaßnahme schlug Jörg Lehnberger (SPD) die Installation einer "Sivicam" an der Ampelanlage vor. Mit ihr könne man den Fahrzeugfluss verkehrsabhängig steuern – und so dazu beitragen, ihn zu verbessern: "Damit wäre schon ein erster Schritt getan."

Das für die Straße und die Ampelanlagen zuständige staatliche Bauamt sehe das allerdings anders, erwiderte Bürgermeister Marco Kistner. Er wolle zudem vermeiden, Geld in den Sand zu setzen: "Wenn sich durch die Gutachten herausstellt, dass etwas anderes sinnvoller wäre, ist das zu teuer. Sorgfalt ist wichtiger als Schnelligkeit."

Jan Ziegler (CSU) gab zu bedenken, dass die Ampelschaltung das hohe Verkehrsaufkommen letztlich auch nicht reduziere: "Entlastung gibt es nur über zusätzliche Fahrspuren. Wir sollten jemanden, der Ahnung hat, prüfen lassen, ob nicht eine Abbiegerspur oder ein Kreisverkehr sinnvoller wären." Wolf-Dieter Hauck (WBH) will den Siegelsdorfern trotzdem nicht zumuten, möglicherweise weitere zwei Jahre auf Ergebnisse warten zu müssen.

"Das Konzept ist gut, aber wir sollten jetzt Dinge, die machbar sind, vorziehen." Dazu gehören für ihn auch die Förderung von Elektromobilität und eventuell das Ausweisen von Fahrradspuren, mit denen man den motorisierten Binnenverkehr reduzieren kann.

Einstimmig wurde dennoch beschlossen, sich zunächst am GBI-Konzept zu orientieren und Angebote einzuholen – dringende Punkte aber vorzuziehen.

maa

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Veitsbronn