Unterwegs zu Fürths Denkmälern

13.9.2011, 09:00 Uhr
Im Rahmen des Fotowettbewerbs „Wiki Loves Monuments“ fingen die von Stadtheimatpfleger Alexander Mayer (re.) geführten Besucher auch Motive der Fürther Prachtstraße Hornschuchpromenade ein.

Im Rahmen des Fotowettbewerbs „Wiki Loves Monuments“ fingen die von Stadtheimatpfleger Alexander Mayer (re.) geführten Besucher auch Motive der Fürther Prachtstraße Hornschuchpromenade ein. © Gerd Axmann

Mobilisiert wurden die Besucher durch den Denkmal-Fotowettbewerb „Wiki Loves Monuments“. Bis 30. September sind die ehrenamtlichen Wikipedia-Autoren europaweit aufrufen, Bilder von Kultur- und Baudenkmälern einzureichen. Die Fotos werden sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene von einer Jury bewertet und ausgezeichnet. Europarat und Europäische Kommission unterstützen das Projekt. In Fürth übernahm Wikipedia-Autor und Stadtheimatpfleger Alexander Mayer die Führung der Besucher. Es handelte sich um Teilnehmer der am Wochenende in Nürnberg veranstalteten „WikiConvention“, ein Treffen von Mitarbeitern der deutschsprachigen Wikipedia-Sektion. Sie nutzten die Veranstaltung für einen Arbeitsbesuch in der Nachbarstadt.

Über die Hornschuchpromenade ging es zur Nürnberger Straße, weiter zur Jakobinen-, Rudolf-Breitscheid- und Königswarter Straße. Dabei wurden den Gästen nicht nur besondere Foto-Motive präsentiert, Mayer zeigte sich auch als gut informierter Fremdenführer. Über die Freiheit führte er die Teilnehmer zum Kohlenmarkt, Rathaus und in die Waagstraße. Die mehrstündige Tour fand ihren Ausklang in der Gustavstraße. Ziel der Aktion ist es, möglichst viele gute Fotos von Denkmälern zu erhalten. Nach ihrer Bewertung kommen die eingesandten Fotos in ein internationales Medienarchiv.

Entstanden ist die Idee zum Wettbewerb „Wiki Loves Monuments“ in den Niederlanden. Dort wurden vor einem Jahr 12500 Fotos von etwa 8000 „Rijksmonumenten“ eingereicht. In 17 europäischen Ländern sind engagierte Mitglieder der Wikipedia-Gemeinschaft aufgerufen, aktuelles Bildmaterial europäischer Kultur- und Baudenkmäler zu sammeln. Dadurch sollen die kulturelle Vielfalt und die Geschichte Europas dokumentiert, sowie ein Bewusstsein für Regionalgeschichte geschaffen werden. Beim deutschen Wettbewerb werden die 100 besten Bilder prämiert. Nähere Informationen unter www.wikilovesmonuments.eu

 

2 Kommentare