Dienstag, 25.02.2020

|

Verwüstung in Fürth: 25-Meter-Baum stürzt auf Autos

Passanten: "Wunder, dass niemand verletzt wurde" - Großeinsatz der Feuerwehr - 13.02.2020 17:22 Uhr

Glücklicherweise befanden sich keine Menschen auf diesem Gehweg, als der Baum stürzte. © ToMa


Die Kleine Freiheit ist bestückt mit Bäumen, im Sommer sorgen sie für willkommenes Grün auf dem Areal, das vor allem als Parkplatz genutzt wird. Am Donnerstagnachmittag verursachte ein massives, wohl über 100 Jahre altes Exemplar allerdings für einige Schreckminuten: Nicht weit vom Paradiesbrunnen entfernt stürzte ein sogenannter Europäischer Zürgelbaum von gut 25 Metern Höhe und einem Stammumfang von zwei Metern, der in einem angrenzenden Garten wuchs, auf den Gehweg und die Königswarterstraße. Brandgefährlich, denn auf dem Fußweg in der Innenstadt, der das Hornschuch-Center mit der Freiheit verbindet, sind häufig Menschen unterwegs.

In eben jenen Sekunden gegen 15.45 Uhr jedoch hielten sich dort zum Glück keine Passanten auf, auch die Autos, die dort stehen, waren leer. Beobachter sprechen von einem kleinen Wunder, dass bei dem Vorfall niemand verletzt wurde. 

Bilderstrecke zum Thema

Verwüstung an der Freiheit: Massiver Baum kracht in Fürth auf Autos

In Fürth stürzte am Donnerstagnachmittag ein massiver und seltener Baum auf einen Gehweg und beschädigte fünf geparkte Autos. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt, als das 25-Meter-Exemplar auf den Fußweg krachte. Der Schaden ist jedoch immens - allein an den Fahrzeugen dürfte er im hohen fünfstelligen Bereich liegen.


Der Knall, den der umstürzende Baum verursachte, war gewaltig. Er wurde wohl auch durch die heftigen Winde der vergangenen Tage geschwächt, am Donnerstag kapitulierten die Wurzeln dann endgültig. Mit dem Riesen riss es Teile der Sandsteinmauer heraus, dicke Brocken liegen auf dem Fußweg. Der Zaun, der das Anwesen umgibt, gab ebenfalls nach. 

Auf diesem Foto ist zu sehen, wie massiv der Baum ist - er dürfte mehrere Tonnen wiegen. © ToMa


Besonders schwer aber sind die Schäden an den Fahrzeugen, die auf der Kleinen Freiheit geparkt waren und getroffen wurden. Fünf Wagen wurden erheblich beschädigt, mindestens in einem Fall handelt es sich um einen Totalschaden, in einem zweiten wohl auch, so die Polizei. Der Schaden, davon ist auszugehen, dürfte im hohen fünfstelligen Bereich liegen. Mindestens.

Retter vermuteten Menschen unter dem Baum

Die Feuerwehr und der Rettungsdienst rückten mit einem Großaufgebot an. Sie konnten zunächst nicht ausschließen, dass unter dem Baum oder in den Fahrzeugen Menschen begraben liegen - ein Verdacht, der sich sich nicht bestätigte. 

Wie geht es nun weiter an der Kleinen Freiheit? Darüber herrschte zunächst Verwirrung. Das Grünflächenamt der Stadt Fürth schickte einen Verantwortlichen, der jedoch nicht eingreifen konnte. Weil der Baum auf einem Privatgrundstück steht, handle es sich um eine zivile Angelegenheit. Der Eigentümer muss sich nun selbst um die Beseitigung des Baumes und der Schäden kümmern. Damit dürfte jetzt eine Spezialfirma beauftragt werden. Die Polizei hat die Straße zur Absicherung teils gesperrt. Der massive Baum sorgt für verduzte Blicke unter den Fußgängern, viele Menschen stehen ungläubig vor dem dicken Stamm - und wundern sich.

Der Europäische Zürgelbaum kann bis zu 25 Meter hoch werden, seine Krone ist im Vergleich zu anderen Arten besonders ausladend. In Mitteleuropa wird er hin und wieder als Zierpflanze in Parks und Gärten eingesetzt - in den vergangenen Jahren setzte auch die Stadt Fürth verstärkt auf die Baumart, die dem Klimawandel besser trotzt.

Baum in Katzwang stürzte um: "Wie eine Explosion"

Bei dem Riesen in der Königswarter Straße handelt es sich um ein eher seltenes Exemplar. Ein Experte aus Dresden archivierte den Baum erst kürzlich, um seine Daten für die Nachwelt zu erhalten. Er stammt wohl aus dem Jahr 1909, dem Jahr, in dem auch das Anwesen selbst errichtet wurde. 

In den vergangenen Tagen stürzten auch wegen des Orkans "Sabine", der durch Franken fegte, zahlreiche Bäume um - etwa in Katzwang, wo eine massive Fichte eine Garage zerschmetterte und ein angrenzendes Wohnhaus beschädigte. "Wie eine Explosion" habe sich das angehört, sagte die 83-jährige Bewohnerin des Hauses. Auch in der Oberpfalz entwurzelten die Winde Dutzende Bäume, die Feuerwehren waren im Dauereinsatz.

Bilderstrecke zum Thema

Verkehrschaos und umgekippte Bäume: Sturmtief "Sabine" wütete in Franken

In der Nacht zum Montag hat das Sturmtief "Sabine" auch Franken erfasst. Im Berufsverkehr herrschte Chaos, die Deutsche Bahn stellte den Verkehr fast vollständig ein. Wegen umgestürzter Bäume waren Straßen teilweise unpassierbar.



Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth