24°

Sonntag, 21.07.2019

|

Von der Alten Veste in den Dreißigjährigen Krieg

Wallensteins Lager lässt sich nun durch ein Viscop erkunden. - 24.06.2019 21:00 Uhr

© Foto: Peter Romir


Der Lions Club Zirndorf sieht sich auch als Förderer von Bildung und Kultur, sagt Präsident Ulli Kohler (hinten) bei der Präsentation des speziellen Fernrohrs. Bürgermeister Thomas Zwingel ist einer der Ersten, der das Viscop testete.


Die Aussicht durch das Viscop, ein spezielles Fernrohr,  richtet sich exakt auf den 3. September 1632. An diesem Tag spazierte – anders als heute – niemand friedlich durch den Zirndorfer Stadtwald. Stattdessen zog der Schwedenkönig Gustav Adolf hier mit Reitern und Kanonen in die Schlacht gegen die Veste.

Diese wurde vom Feldherren Albrecht von Wallenstein verteidigt: Zwischen "Berg und Wald war nichts als Rauch" berichteten Zeitzeugen von der erbitterten Schlacht. Am Ende gab es über 1500 Tote und 900 Verwundete – dann wurde die Schlacht wegen Regens abgebrochen.

Heute kann man sich die Standorte der Reiter, Richtplätze und Kanonen ganz friedlich und ohne Rauch anschauen: Mit einem Blick durch das neue Viscop, das auf der Spitze des Turmes der Veste aufgestellt wurde. Je nachdem, wie man es dreht, rücken neue Informationen in Form digitaler Einblendungen ins Blickfeld und markieren, wo sich beispielsweise das Spital oder der Richtplatz in Wallensteins Lager befanden.

Spende des Lions Clubs

"Wir sind sehr glücklich, dass wir Geschichte so sichtbar machen können", freut sich der Zirndorfer Bürgermeister Thomas Zwingel. Gespendet wurde das Gerät vom Lions Club Zirndorf anlässlich des 30. Jubiläums: "Wir engagieren uns viel für soziale Zwecke", sagt der amtierende Präsident Ulli Kohler. "Aber genauso wichtig ist uns die Förderung der Kultur und der Bildung. Deswegen haben wir uns dafür entschieden, dieses Projekt zu unterstützen."

Etwa 12 000 Euro kostete das Instrument, das nun allen Bürgern zur Verfügung steht. Vorausgesetzt sie erklimmen die unzähligen Stufen des Turmes. Geöffnet hat er immer von 8 bis 20 Uhr, der Eintritt ist frei. Näheres zur Schlacht erfährt man auch im Stadtmuseum Zirndorf in der Spitalstraße 2, in dem die Schlacht an der Alten Veste zentrales Thema ist. Geöffnet hat es Dienstag bis Sonntag von 11 bis 16 Uhr. 

Peter Romir

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth, Zirndorf