24°

Freitag, 23.08.2019

|

Wasserfall rauscht nur im Herbst

Leserin wunderte sich über den unsteten Wasserfluss im Stadtpark - 28.11.2009

Nicht als Augenweide oder Vogeltränke ist der künstlich angelegte Wasserfall gedacht. Vielmehr wird er benötigt, um die Fontänenbecken reinigen zu können. Das geschieht, indem das Wasser über Leitungen dorthin gepumpt wird. Daneben kann außerdem die Stadtpark-Flora bewässert werden.

Um die Pflanzen zu versorgen, wird im Sommer das Beregnungssystem verwendet, welches das zur Bewässerung notwendige Wasser aus einen Brunnen pumpt und dann auf der Grünfläche verteilt. Der Wasserfall wird dafür nicht benötigt. Deshalb bleibt er während des Sommer trocken oder tröpfelt nur.

Kühlung für die Pumpe

Im Spätherbst beginnen dann die Vorbereitungen für die Winterzeit. Dazu gehört unter anderem die Reinigung der Leitungen und der Fontänenbecken. Für eine gründliche Säuberung wird jetzt zusätzliche Wasserkraft benötigt. Dazu wird Grundwasser hochgepumpt und in die Becken weitergeleitet. «Damit die Pumpe dabei nicht überhitzt, braucht man mehr Wasser, als für die Reinigung nötig wäre», erzählt Birgit Auerswald vom städtischen Grünflächenamt. Das Überschusswasser strömt in den Wasserfall. Er ersetzt zu dieser Zeit auch das Beregnungssystem für die Pflanzen.

Die Reinigungsarbeiten wurden für das laufende Jahr bereits beendet. Nun folgt nur noch die Bewässerung, bevor der Wasserstrom wieder versiegt. In der kalten Jahreszeit werden die Leitungen dann komplett geleert und der Wasserfall endgültig stillgelegt. 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth