"Wolfsman Run & Rock": Nur die Harten kamen durch

24.9.2011, 20:51 Uhr
Zehn Kilometer voll mit Hindernissen aller Art wollten bewältigt werden beim Wolfsman Run & Rock in Zirndorf.
1 / 18

© Thomas Scherer

Die zukünftigen Wolfsmannen konnten sich entscheiden, als Rudel anzutreten oder sich alleine durch den Wettbewerb zu beißen.
2 / 18

© Thomas Scherer

Mit dem Dudelsack geht es für diese Teilnehmer zur Wolfsschlucht.
3 / 18

© Thomas Scherer

Rund 400 Teilnehmer wollten die Strecke bezwingen.
4 / 18

© Thomas Scherer

Weibliche Unterstützung brauchte dieser Wolf beim Binden seines ungewöhnlichen Stirnbands.
5 / 18

© Thomas Scherer

Wölfe in Unterhosen: Zahlreiche Teilnehmer hatten sich kreative Kostüme für ihren Lauf ausgedacht.
6 / 18

© Thomas Scherer

Tausende Zuschauer wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen.
7 / 18

© Thomas Scherer

Angst um ihre Schuhe sollten die Teilnehmer lieber nicht haben.
8 / 18

© Thomas Scherer

Aber zur Not ging es für manchen Wolfsman auch einfach ohne Schuhwerk weiter.
9 / 18

© Thomas Scherer

Stramme Waden machte der Parkour sicherlich.
10 / 18

© Thomas Scherer

Die Organisatoren bauten die Strecke fünf Tage lang auf.
11 / 18

© Thomas Scherer

Die
12 / 18

© Thomas Scherer

Doch zu früh sollte sich da keiner freuen,...
13 / 18

© Thomas Scherer

... denn die Strecke musste gleich zwei Mal überwunden werden.
14 / 18

© Thomas Scherer

Also ging es auch zwei Mal in die kalte Wolfspfütze, in der auch Fische schwammen. Ein Teilnehmer lieferte dafür den Beweis, als er im Ziel bemerkte, dass sich einer Pfützenbewohner unter seiner Uhr befand.
15 / 18

© Thomas Scherer

Auch über meterhoch gestapelte Heuballen ging es für die Teilnehmer.
16 / 18

© Thomas Scherer

Die Reifen gehörten ebenfalls zu den Hindernissen.
17 / 18

© Thomas Scherer

Auch für Verstärkung war gesorgt, denn selbst Superhelden kamen an ihre Grenzen.
18 / 18

© Thomas Scherer