-4°

Dienstag, 09.03.2021

|

Zwei Fanlager proben den Schulterschluss

Reaktion auf die Rastplatz-Attacke: SpVgg- und Club-Anhänger setzten im Ronhof ein Zeichen gegen Gewalt - 09.02.2013 00:05 Uhr

Verschiedene Lieblingsfarben, ein gemeinsamer Wunsch: Anhänger der SpVgg und des 1. FC Nürnberg trafen sich gestern im Ronhof.

08.02.2013 © Zink


Organisiert haben die Aktion die beiden Kleeblatt-Fans Claudia Pohl und Udo Schick, die Freunde über Facebook einluden und sich im Rathaus, bei der SpVgg und der Polizei grünes Licht für das Foto-Shooting unter Flutlicht geben ließen.

Nach dem Überfall auf Fanbusse der SpVgg Greuther Fürth auf der Rastanlage Steigerwald-Süd war es ihnen ein Anliegen, zu zeigen, dass „Gewalt mit Sport nichts zu tun hat“, so Schick. Nicht nur in anderen Stadien, auch im Ronhof gebe es „gewisse Typen“, für die brutale Übergriffe kein Tabu seien. „Ihnen wollen wir klar machen, dass wir keinen Gefallen daran finden.“ Das Signal sei wichtig, gerade in Richtung der Jugendlichen, „die leicht verführbar sind“. Schick hofft, dass mehr Fans zu Vorbildern werden: „Seht euch die Leute neben euch im Block mal an, was die grölen, und seid mal mutig und sagt was.“

Bilderstrecke zum Thema

Kleeblatt- und Clubfans setzen gemeinsam Zeichen gegen Gewalt

Für ein ungewöhnliches Bild sorgten am Freitagabend rund 50 SpVgg- und Clubfans: Schulter an Schulter setzten sie im Ronhof ein Zeichen gegen Gewalt.




SpVgg-Anhänger Andreas Janker kam für die Aktion extra aus dem Nürnberger Land. „Ich bin dort umgeben von Club-Fans, aber die sind alle nett.“ Sogar ganz eingefleischte Club-Fans hätten ihm nach dem Sieg der SpVgg auf Schalke Glückwunsch-SMS geschickt, versehen mit dem Hinweis: „Sag‘s nicht weiter“. Kleeblatt-Fan René Koch brachte seinen Arbeitskollegen Udo Martin mit — einen Club-Fan, daran ließ die Kutte keinen Zweifel. „Da ist nicht ein Annäher drauf, der gegen einen anderen Verein ist“, sagte Martin.



 

czi

41

41 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth