11°

Samstag, 19.10.2019

|

Fürther Freiheit: Autos können wieder wenden

Vor den neuen Pflanzkübeln gibt es jetzt eine Halteverbotszone - 13.09.2019 12:00 Uhr

Vor den Pflanzkübeln ging seit Ende voriger Woche zum Unmut mancher Autofahrer gar nichts mehr. Weil die Stadt nun Halteverbotsschilder aufstellen ließ, ist es wieder möglich zu wenden. © Foto: Birgit Heidingsfelder


Seit zwei Tagen stehen dort Halteverbotsschilder. Die mobilen Verkehrszeichen signalisieren, dass auf vier Parkplätzen in der mittleren Reihe keine Fahrzeuge mehr abgestellt werden dürfen. Nach den Worten von Tobias Dienstbier, stellvertretender Leiter des Straßenverkehrsamts, entsteht dadurch zwischen der neuen Grünzone und dem Parkbereich eine Art Gasse, die Autofahrer zum Wenden, also für einen so genannten U-Turn nutzen können.

Zwischenzeitlich war das nicht möglich. Am Donnerstag konnten Pkw-Fahrer zwar noch die Lücken zwischen den ersten 13 Blumentöpfen für Wendemanöver nutzen. Als die Stadt die aber tags darauf mit weiteren fünf Pflanztrögen schloss, mussten sie bei voll belegter Parkfläche den Rückwärtsgang einlegen, um zum Ein- und Ausfahrtbereich in der Friedrichstraße zu gelangen.

Laut Dienstbier soll es dabei zu ein paar kleineren Unfällen gekommen sein. Offenbar hatten sie nur Bagatellschäden zur Folge. Die Polizei zumindest wurde in keinem einzigen Fall gerufen, sagt Alexander Scheinpflug, bei der Polizeiinspektion Fürth zuständig für Verkehr.

Fest steht, dass das Provisorium zur Dauerlösung wird. Denn: Nach der Michaelis-Kirchweih lasse die Stadt die Markierungen der betreffenden vier Parkplätze ganz vom Pflaster entfernen, erklärt Dienstbier. Rund 70 Parkplätze dürfte es dann noch auf der Fürther Freiheit geben, etwas weniger als vor dem Bau der Neuen Mitte.

Für Kritiker ist jeder einzelne Parkplatz an dieser Stelle zu viel. Bei einer Aktion zum weltweiten Parking Day verwandelt sich die gesamte Fürther Freiheit heute von 15 bis 18 Uhr in eine Freizeitoase, die Raum für Spiel, Sport, Musik und gemütliches Herumsitzen bietet.

Die Initiatoren wollen damit Versäumnisse bei der Stadtplanung anprangern und zeigen, dass sich die größte Freifläche in Fürth anders nutzen ließe als nur als Autoabstellplatz. Dass die Stadt einen Teil des Areals mit dem besagten mobilen Grün und mit Sitz-Elementen, die nach der Kärwa aufgestellt werden sollen, gerade in eine Multifunktionsfläche mit Wohlfühlfaktor verwandelt, werten sie als ersten Schritt in die richtige Richtung.

Autofahrer, die die Freiheit heute ansteuern wollen, sollten wissen: Ab 13.15 Uhr ist die Zufahrt gesperrt. Wer seinen Pkw bis zu diesem Zeitpunkt dort abgestellt hat, sagt Tobias Dienstbier, könne aber nachmittags an der Häuserreihe entlang Richtung Friedrichstraße wegfahren.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth