Gewaltiger Umzug vor 25 Jahren: Wie das Südklinikum entstand

Hartmut Voigt
Hartmut Voigt

Lokalredaktion Nürnberg

E-Mail zur Autorenseite

30.3.2019, 05:30 Uhr
Die Viertel-Jahrhundert-Bilanz des Nürnberger Südklinikums: Fast eine Million Patienten versorgt.

Die Viertel-Jahrhundert-Bilanz des Nürnberger Südklinikums: Fast eine Million Patienten versorgt. © Isabel Lauer

Dass es ausgerechnet am Karfreitag sein musste, erregte den Unwillen des damaligen evangelischen Stadtdekans. Schließlich ist es einer der höchsten christlichen Feiertage, meinte der Theologe. Und am Todestag Christi sollte eigentlich Ruhe und Besinnung vorherrschen.

Stattdessen gab es Arbeit nonstop. Eine schier endlose Kolonne von Rettungs- und Krankenwagen rollte quer durch die Stadt nach Langwasser. Die Organisatoren hatten den Karfreitag bewusst gewählt, weil sie an diesem Tag sehr wenig Verkehr vermuteten.

Die meisten Beteiligten - Patienten wie Pflegepersonal - waren von dem topmodernen Südklinikum schwer beeindruckt. Statt eines monumentalen Klotzes sahen sie niedrige Gebäude, die sich in die Landschaft einfügen. Von den Krankenzimmern aus blickt man bis heute direkt ins Grüne, viele Fenster und Lichthöfe sorgen für eine freundliche, helle Atmosphäre. Statt endlos langer Gänge hat man die einzelnen Abteilungen kreisförmig um Innenhöfe angelegt.

Auch wenn es Anlaufschwierigkeiten gab, so war es dennoch ein Vorzeige-Krankenhaus: Viele Klinikvertreter aus anderen Städten schauten sich an, was im Süden Nürnberg für umgerechnet 295,5 Millionen Euro entstanden war. Und auch die Bewohner aus Stadt und Umland wollten einen Blick auf Operationssäle, Krankenzimmer und Aufenthaltsbereiche werfen. Die "Tage der offenen Tür" waren kurz nach der Eröffnung 1994 derart gefragt, dass man wegen des Ansturms den Haupteingang zeitweise wieder schließen musste.

Klinikum bedarf einer Erneuerung

Mittlerweile ist das Südklinikum selbst in die Jahre gekommen und bedarf einer Erneuerung oder Weiterentwicklung. In den vergangenen Jahren wurde beim Haupteingang das Herz-Gefäß-Zentrum sowie ein Ambulantes Behandlungs-Centrum (ABC) eröffnet. Bis Ende 2023 soll ein neues Eltern-Kind-Zentrum für 145 Millionen Euro südlich des Krankenhauses entstehen. Außerdem gibt es (allerdings noch nicht detaillierte) Pläne für eine neue Notversorgung.

Für Mitarbeiter und Besucher gleichermaßen wichtig: das vor fünf Jahren errichtete Parkhaus. Denn es waren nach ursprünglichen Planungen lediglich 510 Parkplätze vorgesehen - viel zu wenig. Die politisch Verantwortlichen wollten das Südklinikum schwerpunktmäßig durch den öffentlichen Nahverkehr erschließen. Das hat aus verschiedenen Gründen nicht richtig funktioniert.

Viertel-Jahrhundert-Bilanz

Die Parkplatznot sorgte immer wieder für Ärger: „Damit brachte man Volkes Seele zum Kochen“, meint Klinik-Personalvorstand Schuh. Er ist froh, dass sich die Situation mit dem Parkhaus entspannt hat.

Das Südklinikum zieht eine zufriedene Viertel-Jahrhundert-Bilanz: Seit 1994 hat man fast eine Million Patienten versorgt. Rund neun Millionen Besucher suchten das Areal an der Breslauer Straße auf. Ärzte führten 400.000 Eingriffe in elf Operationssälen durch. Im Klinikum Nürnberg Süd kamen 66.958 Babys zur Welt. Katholische und evangelische Geistliche hielten hier 11.090 Gottesdienste und Andachten ab.

3 Kommentare