Größter Mercedes-Club Deutschlands: die Schatzkammern der Heckflossenfreunde

8.4.2019, 13:33 Uhr
Zwölf Meter breit ist der riesige Nachbau des Armaturenbretts einer Mercedes-
1 / 20

Zwölf Meter breit ist der riesige Nachbau des Armaturenbretts einer Mercedes-"Heckflosse", wie die Baureihen W110, W111 und W112 genannt werden. Seinen großen Auftritt hatte er vor einigen Jahren auf der Messe "Retro Classics" in Stuttgart, seither steht er versteckt auf dem Dachboden einer Scheune in Ornbau. Doch möglicherweise nicht mehr lange,... © Martin Müller

...denn der Verein der Heckflossenfreunde (vdh), mit 7500 Mitgliedern der größte Mercedes-Verein in Deutschland, will bei seiner Zentrale in Ornbau als eine Art Museum eine große Kulissenstadt bauen. Diese soll man nicht nur zu Fuß erkunden, sondern auch befahren können. Los geht die Tour, indem man durch einen großen, nachgebauten Kühlergrill auf das Ausstellungsgelände fährt. Dahinter könnte gleich das riesige Modell eines Heckflossen-Armaturenbretts platziert werden.
2 / 20

...denn der Verein der Heckflossenfreunde (vdh), mit 7500 Mitgliedern der größte Mercedes-Verein in Deutschland, will bei seiner Zentrale in Ornbau als eine Art Museum eine große Kulissenstadt bauen. Diese soll man nicht nur zu Fuß erkunden, sondern auch befahren können. Los geht die Tour, indem man durch einen großen, nachgebauten Kühlergrill auf das Ausstellungsgelände fährt. Dahinter könnte gleich das riesige Modell eines Heckflossen-Armaturenbretts platziert werden. © Matthias Meier

Wie man Kulissen gestaltet, wissen die Heckflossenfreunde (hier Vorstandsmitglied Stefan Banner) schon. An einer ihrer Lagerscheunen haben sie eine riesige Plane gehängt, die im Comic-Stil die vdh-Aktivitäten veranschaulicht. Gestaltet hat das Kunstwerk vdh-Mitglied Matthias Meier, ein Theatermaler und Dekobauer aus Vorra im Nürnberger Land.
3 / 20

Wie man Kulissen gestaltet, wissen die Heckflossenfreunde (hier Vorstandsmitglied Stefan Banner) schon. An einer ihrer Lagerscheunen haben sie eine riesige Plane gehängt, die im Comic-Stil die vdh-Aktivitäten veranschaulicht. Gestaltet hat das Kunstwerk vdh-Mitglied Matthias Meier, ein Theatermaler und Dekobauer aus Vorra im Nürnberger Land. © Martin Müller

Matthias Meier hat nun auch die Skizzen für die geplante Kulissenstadt gezeichnet. Aus 140 bis 200 Containern sollen Straßenzüge geformt werden, die Fassaden werden vdh-typisch gestaltet, Werkstatt- und Straßenszenen werden nachgestellt, die herausragenden Sammlerstücke und Messebauten ausgestellt.
4 / 20

Matthias Meier hat nun auch die Skizzen für die geplante Kulissenstadt gezeichnet. Aus 140 bis 200 Containern sollen Straßenzüge geformt werden, die Fassaden werden vdh-typisch gestaltet, Werkstatt- und Straßenszenen werden nachgestellt, die herausragenden Sammlerstücke und Messebauten ausgestellt. © Matthias Meier

So könnte das Gelände einmal aussehen. Man sieht die überdachten Containerstraßen, links oben außerdem den riesigen Mercedes-Stern, der sich jahrzehntelang auf dem Bonn-Center drehte, und den die Heckflossenfreunde sich gesichert haben. Daneben dreht sich das Olddaimlerkarussell, eine weitere Vision des vdh.
5 / 20

So könnte das Gelände einmal aussehen. Man sieht die überdachten Containerstraßen, links oben außerdem den riesigen Mercedes-Stern, der sich jahrzehntelang auf dem Bonn-Center drehte, und den die Heckflossenfreunde sich gesichert haben. Daneben dreht sich das Olddaimlerkarussell, eine weitere Vision des vdh. © Matthias Meier

Hier sieht man gut, wie die Container das Gerüst für die Kulissenstadt bilden. In den Container gewinnen die Heckflossenfreunde dringend benötigten Lagerraum.
6 / 20

Hier sieht man gut, wie die Container das Gerüst für die Kulissenstadt bilden. In den Container gewinnen die Heckflossenfreunde dringend benötigten Lagerraum. © Matthias Meier

Unter den Schätzen der Heckflossenfreunde befinden sich auch viele Fahrzeuge von prominenten Vorbesitzern, wie dieses 111er Coupé von Rod Stewart. Auch ein Adenauer-Mercedes von Aretha Franklin und ein 124er Kombi von Mick Jagger sind in Besitz des vdh.
7 / 20

Unter den Schätzen der Heckflossenfreunde befinden sich auch viele Fahrzeuge von prominenten Vorbesitzern, wie dieses 111er Coupé von Rod Stewart. Auch ein Adenauer-Mercedes von Aretha Franklin und ein 124er Kombi von Mick Jagger sind in Besitz des vdh. © Martin Müller

Welch schrägen Humor die Heckflossenfreunde haben, sieht man auch an ihrem Lieferwagen. „Schraube locker? . . . dann vdh“, ist zu lesen, daneben eine Zeichnung von Albrecht Dürers „Betenden Händen“, nur diesmal mit einer Schraube zwischen den Fingern. „Albrecht Vierdürer“ wird der Maler getauft (dieser Teil der Beschriftung ist hier nicht zu sehen), und man erkennt schnell: Eine gehörige Schraube locker muss man schon haben, wenn man einen großen Teil seines Lebens alten Mercedes-Karossen widmet.
8 / 20

Welch schrägen Humor die Heckflossenfreunde haben, sieht man auch an ihrem Lieferwagen. „Schraube locker? . . . dann vdh“, ist zu lesen, daneben eine Zeichnung von Albrecht Dürers „Betenden Händen“, nur diesmal mit einer Schraube zwischen den Fingern. „Albrecht Vierdürer“ wird der Maler getauft (dieser Teil der Beschriftung ist hier nicht zu sehen), und man erkennt schnell: Eine gehörige Schraube locker muss man schon haben, wenn man einen großen Teil seines Lebens alten Mercedes-Karossen widmet. © Martin Müller

Die gewaltige Sammlung hat kaum mehr genug Platz in Ornbau, obwohl schon mehrere Hallen voll sind. Hier sind einige Rohkarossen als Anschauungsmaterial für Mitglieder aufgereiht, damit sie sehen können, wie ihre Fahrzeuge im Urzustand aussehen sollen.
9 / 20

Die gewaltige Sammlung hat kaum mehr genug Platz in Ornbau, obwohl schon mehrere Hallen voll sind. Hier sind einige Rohkarossen als Anschauungsmaterial für Mitglieder aufgereiht, damit sie sehen können, wie ihre Fahrzeuge im Urzustand aussehen sollen. © Martin Müller

Im Gebäude des Vereinsheims
10 / 20

Im Gebäude des Vereinsheims "Café Benz" ist dieser nachgestellte Scheunenfund zu sehen. © Martin Müller

Der vdh ist ein so bedeutender Verein geworden, weil er eine einzigartige Sammlung von Ersatzteilen besitzt, die nur Mitglieder erwerben können.
11 / 20

Der vdh ist ein so bedeutender Verein geworden, weil er eine einzigartige Sammlung von Ersatzteilen besitzt, die nur Mitglieder erwerben können. © Martin Müller

In endlosen Regalen sammelt sich alles, was man für in die Jahre gekommene Mercedes-Karossen gebrauchen könnte. Von Lichtern und Blinkern über Zylinderköpfe und Scheibenwischermotore bis hin zu Einpritzpumpen und Lenkgetrieben.
12 / 20

In endlosen Regalen sammelt sich alles, was man für in die Jahre gekommene Mercedes-Karossen gebrauchen könnte. Von Lichtern und Blinkern über Zylinderköpfe und Scheibenwischermotore bis hin zu Einpritzpumpen und Lenkgetrieben. © Martin Müller

Der Grundstock für die Sammlung wurde gleich nach der Vereinsgründung im Jahr 1988 gelegt. Vereinsvorsitzender Horst Stümpfig und seine Kumpels flogen mehrmals nach Kalifornien, um dort auf den Schrottplätzen gut erhaltene Mercedes-Fahrzeuge auszuschlachten.
13 / 20

Der Grundstock für die Sammlung wurde gleich nach der Vereinsgründung im Jahr 1988 gelegt. Vereinsvorsitzender Horst Stümpfig und seine Kumpels flogen mehrmals nach Kalifornien, um dort auf den Schrottplätzen gut erhaltene Mercedes-Fahrzeuge auszuschlachten. © Martin Müller

Mehr als 30 Container haben sie mittlerweile verschifft. Gefüllt waren sie auch mit Kleinteilen wie solchen Leseleuchten.
14 / 20

Mehr als 30 Container haben sie mittlerweile verschifft. Gefüllt waren sie auch mit Kleinteilen wie solchen Leseleuchten. © Martin Müller

Aber auch kaputte Klimaanlagen können dank der vdh-Sammlung ersetzt werden.
15 / 20

Aber auch kaputte Klimaanlagen können dank der vdh-Sammlung ersetzt werden. © Martin Müller

In großen Kisten warten originale Radkappen darauf, dass ein Autonarr Bedarf anmeldet.
16 / 20

In großen Kisten warten originale Radkappen darauf, dass ein Autonarr Bedarf anmeldet. © Martin Müller

Einen Durchmesser von acht Metern hat der Mercedes-Stern, der sich einst auf dem Bonn-Center drehte und der nun zerlegt auf dem vdh-Gelände liegt. Künftig wollen die Heckflossenfreunde das bekannte Stück in ihrer Kulissenstadt zeigen.
17 / 20

Einen Durchmesser von acht Metern hat der Mercedes-Stern, der sich einst auf dem Bonn-Center drehte und der nun zerlegt auf dem vdh-Gelände liegt. Künftig wollen die Heckflossenfreunde das bekannte Stück in ihrer Kulissenstadt zeigen. © Martin Müller

In elf riesigen Apothekerschränken mit Hunderten von Schubladen haben Stefan Banner (links), vdh-Gründer Horst Stümpfig und ihre Mitstreiter Abertausende von Ersatzteilen versammelt.
18 / 20

In elf riesigen Apothekerschränken mit Hunderten von Schubladen haben Stefan Banner (links), vdh-Gründer Horst Stümpfig und ihre Mitstreiter Abertausende von Ersatzteilen versammelt. © Martin Müller

Nicht jedes Fahrzeug wird restauriert. Dieser beim Feuer in einer Werkstatt ausgebrannte Mercedes-Benz Pagode steht nun als bewachsenes Biotop im Garten.
19 / 20

Nicht jedes Fahrzeug wird restauriert. Dieser beim Feuer in einer Werkstatt ausgebrannte Mercedes-Benz Pagode steht nun als bewachsenes Biotop im Garten. © Martin Müller

Bereits im Jahr 1995 haben sich die Heckflossenfreunde das ehemalige Raiffeisengebäude in Ornbau gesichert und zu ihrem Vereinsheim
20 / 20

Bereits im Jahr 1995 haben sich die Heckflossenfreunde das ehemalige Raiffeisengebäude in Ornbau gesichert und zu ihrem Vereinsheim "Café Benz" ausgebaut. Mit viel Liebe zum Detail haben sich die Mitglieder hier einen gemütlichen Treffpunkt geschaffen. Beim alljährlichen Pfingsttreffen haben hier allerdings nicht alle Mitglieder Platz. Dann kommen bis zu 3000 Besucher. © Martin Müller