Abkochen ist weiter die Devise

Darmbakterien im Trinkwasser: Diese Orte sind betroffen

15.7.2021, 19:58 Uhr
Die Gesundheitsämter der drei Landkreise Ansbach, Weißenburg-Gunzenhausen und Roth haben nun eine Liste veröffentlicht, welche Orte ihr Trinkwasser abkochen müssen.

 

Die Gesundheitsämter der drei Landkreise Ansbach, Weißenburg-Gunzenhausen und Roth haben nun eine Liste veröffentlicht, welche Orte ihr Trinkwasser abkochen müssen.   © Jochen Eckel/dpa, NN

Nach wie vor gilt im Bereich des Zweckverbands zur Wasserversorgung der Reckenberg-Gruppe, dass das Leitungswasser abgekocht werden muss, bevor man es trinkt. Betroffen sind davon unter anderem die mit der Reckenberg-Gruppe in Verbindung stehenden Wasserversorgungsgebiete der Pfofelder Gruppe, der Gnotzheimer Gruppe, der Stadtwerke Gunzenhausen und Gemeinden im Versorgungsbereich Arberg.

Reckenberg-Gruppe

Absberg mit den Gemeindeteilen Igelsbach, Kalbensteinberg, Müssighof und Schellhof.

Gunzenhausen mit den Gemeindeteilen Höhberg, Oberhambach, Mooskorb, Schweina, Steinabühl, Streudorf, Unterhambach und Wald.

Haundorf mit den Gemeindeteilen Aue, Brand, Brombach, Dematshof, Eichenberg, Geiselsberg, Geislohe, Gräfensteinberg, Gutzenmühle, Haundorf, Leidingendorf, Lindenbühl, Neuhof, Obererlbach, Röthenhof, Seitersdorf, Stixenhof, Straßenhaus, Straßenwirtshaus, Unterhöhberg und Oberhöhberg.

Pfofelder Gruppe

Alesheim mit dem Gemeindeteil Wachenhofen.

Dittenheim mit dem Gemeindeteil Windsfeld.

Gunzenhausen mit den Teilbereichen Frickenfelden, Oberasbach, Unterasbach, Obenbrunn.


Im Trinkwasser wurden Darmbakterien gefunden


Pfofeld mit den Gemeindeteilen Pfofeld, Langlau, Rehenbühl, Gundelshalm, Furthmühle, Hühnermühle, Neuherberg.

Theilenhofen mit den Gemeindeteilen Theilenhofen, Dornhausen, Rittern, Gundelsheim, Wachstein.

Gnotzheimer Gruppe

Dittenheim mit den Gemeindeteilen Sammenheim und Sausenhofen.

Gnotzheim mit den Teilbereichen Gnotzheim, Spielberg, Steinacker und Weilersau.

Gunzenhausen mit den Teilbereich Pflaumfeld.

Heidenheim mit den Teilbereichen Degersheim, Eggenthal, Hohentrüdingen, Krämershof, Kreuthof, Mariabrunn, Rohrach, Simonsmühle und Ziegelhütte.

Stadtwerke Gunzenhausen

Gunzenhausen mit den Teilbereichen Schlungenhof, Unterwurmbach, Aha, Nordstetten und Edersfeld.

Landkreis Ansbach

Auch das Ansbacher Landratsamt meldet mittlerweile, dass mehr mehr Gemeinden als bislang bekannt betroffen sind. Man habe die "Abkochanordnung für Leitungswasser auf weitere Teile des Landkreises" ausgedehnt. "Die Kontamination mit E.Coli-Bakterien hat somit teilweise die Versorgungsbereiche Arberg, Elpersdorf und Haslach erreicht". Konkret sind im Arberger Bereich Untererschwanigen, Dennenlohe und Oberschwaningen betroffen.

Durch die Starkregenereignisse in den vergangenen Tagen kam es wohl auch zur Überflutung von einzelnen Brunnen der Reckenberg-Gruppe im Bereich von Windsbach. Bei den Beprobungen wurde eine Kontamination durch Fäkalkeime (E. Coli) im Trinkwassernetz nachgewiesen. Die erforderlichen Maßnahmen wurden bereits eingeleitet. In den nächsten Tagen/Wochen wird das Wasser zusätzlich gechlort, um dies zu entkeimen. Die Abkoch-Anordnung wird aufgehoben, sobald die Chlorung aufgebaut und entsprechend gesichert ist.

Für Fragen zur Trinkwasserhygiene steht die Reckenberg-Gruppe unter Telefon 09831/67810 sowie das Gesundheitsamt Weißenburg-Gunzenhausen unter 09141/902401 zur Verfügung.