12°

Sonntag, 16.02.2020

|

Gunzenhausen: Den Fans ordentlich eingeheizt

Drei Bands wussten im Jugendzentrum ihr Publikum zu begeistern. - 16.11.2019 12:02 Uhr

Aus der Hopfenstadt Spalt kamen die „Yellowcakes“ nach Gunzenhausen, um hier im Jugendzentrum den Zuhörern einzuheizen. © Hannes Rupp


Den Start machten junge Durchstarter aus Nürnberg, "Strife 85". Mit ihren nerdig-punkigen Klängen zogen sie die Besucher nicht nur an die Bühne, sondern nahmen sie auch mit zurück in die große Zeit des Alternative-Punk. Mit harten Riffs und melancholischen Texten begeisterten sie das Publikum.

Weiter ging es mit "Bob Ross Effect" aus Würzburg. Ebenfalls in der Tradition der großen Alternative-Punk Bands der 90er- und 2000er-Jahre, zeigten diese routinierten Künstler den Gästen des Jugendzentrums, was sie auf ihren Touren gelernt haben. Dazu gehörte vor allem, wie man seinem Publikum ordentlich einheizt.

Zum Abschluss des Abends trat die alternative Rock-Band "Yellowcakes" aus Spalt auf die Bühne. Kolja Becker (Bass/Gesang), Ivo Endner (Schlagzeug/Gesang), Stefan Besner (Gitarre/Gesang) und Johannes Lenz (Gitarre/Gesang) überzeugten das Publikum mit fröhlich-makaberen und hurra-pessimistischen, aber auch melancholisch und zuweil sarkastisch geprägten Klängen.

Sozialpädagogin Joana Sämann und Erzieher Florian Jungwirth, die als Mitarbeiter der Diakonie Weißenburg-Gunzenhausen das JUZ leiten, zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf des Konzertabends: "Wir hatten heute drei wunderbare Bands im Haus. Durch die Bank begabte Musiker, die wissen wie man ein Publikum in Stimmung bringt." Das Publikum habe den Musikern den nötigen Rückhalt gegeben, um eine anständige Show abzuliefern.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen