Die ersten erhielten ihre Spritze im Gunzenhäuser Impfzentrum

Dran kommt nur, wer vorher einen Termin ausgemacht hat: Zunächst kontrollieren Mitarbeiter einer Security-Firma, die Daten, und ob derjenigen einen Termin hat.
1 / 11

Dran kommt nur, wer vorher einen Termin ausgemacht hat: Zunächst kontrollieren Mitarbeiter einer Security-Firma, die Daten, und ob derjenigen einen Termin hat. © Isabel-Marie Köppel

Zudem wird zu Beginn die Temperatur eines jeden kontaktlos an der Stirn gemessen.
2 / 11

Zudem wird zu Beginn die Temperatur eines jeden kontaktlos an der Stirn gemessen. © Isabel-Marie Köppel

Die nächste Station ist der
3 / 11

Die nächste Station ist der "Check In", wo die Daten dann noch mal genauer überprüft werden. Normalerweise würde es danach in den Videoraum gehen, doch der Aufklärungsfilm, den die Regierung liefert, ist noch nicht da. © Isabel-Marie Köppel

An der Seite sind überall Stühle aufgestellt, denn von Station zu Station kann es zu kurzen Wartezeiten kommen. Bevor es dann zum Impfen geht, findet noch ein Gespräch mit einem Arzt oder einer Ärztin statt.
4 / 11

An der Seite sind überall Stühle aufgestellt, denn von Station zu Station kann es zu kurzen Wartezeiten kommen. Bevor es dann zum Impfen geht, findet noch ein Gespräch mit einem Arzt oder einer Ärztin statt. © Isabel-Marie Köppel

Sobald der Impfwillige dann eine der beiden Kabinen betreten darf, geht es auch gleich los. Wichtig ist, den Arm entspannt nach unten hängen zu lassen, klärt hier Krankenschwester Petra Mühlöder auf.
5 / 11

Sobald der Impfwillige dann eine der beiden Kabinen betreten darf, geht es auch gleich los. Wichtig ist, den Arm entspannt nach unten hängen zu lassen, klärt hier Krankenschwester Petra Mühlöder auf. © Isabel-Marie Köppel

Natürlich wird wie vor jeder Impfung die Stelle vorher gründlich desinfiziert.
6 / 11

Natürlich wird wie vor jeder Impfung die Stelle vorher gründlich desinfiziert. © Isabel-Marie Köppel

Und da steckt die Nadel schon. Für den 81-jährigen Rudolf Geng ist das jedoch keine große Sache, denn er ist laut eigener Aussage Spritzen gewöhnt.
7 / 11

Und da steckt die Nadel schon. Für den 81-jährigen Rudolf Geng ist das jedoch keine große Sache, denn er ist laut eigener Aussage Spritzen gewöhnt. © Isabel-Marie Köppel

Die junge Frau im Hintergrund kümmert sich um die Dokumentation. Jeder bekommt eine Impfbescheinigung und eine Bescheinigung über die erste Impfung ausgehändigt, die er zum zweiten Termin mitbringen muss. Zudem gibt es einen Eintrag im Impfpass oder ein entsprechendes Kärtchen, falls dieser vergessen wurde.
8 / 11

Die junge Frau im Hintergrund kümmert sich um die Dokumentation. Jeder bekommt eine Impfbescheinigung und eine Bescheinigung über die erste Impfung ausgehändigt, die er zum zweiten Termin mitbringen muss. Zudem gibt es einen Eintrag im Impfpass oder ein entsprechendes Kärtchen, falls dieser vergessen wurde. © Isabel-Marie Köppel

Natürlich wird die Einstichstelle danach versorgt. Bei den meisten reicht ein Pflaster. Wer aber zum Beispiel Probleme mit der Blutgerinnung hat, der bekommt schon mal einen Druckverband.
9 / 11

Natürlich wird die Einstichstelle danach versorgt. Bei den meisten reicht ein Pflaster. Wer aber zum Beispiel Probleme mit der Blutgerinnung hat, der bekommt schon mal einen Druckverband. © Isabel-Marie Köppel

Hier sitzt Rudolf Geng nach dem Impfen in der sogenannten Ruhezone. Das Klinikum möchte sicher gehen, dass es danach allen gut geht, weshalb jeder eine Viertelstunde dort verweilen muss.
10 / 11

Hier sitzt Rudolf Geng nach dem Impfen in der sogenannten Ruhezone. Das Klinikum möchte sicher gehen, dass es danach allen gut geht, weshalb jeder eine Viertelstunde dort verweilen muss. © Isabel-Marie Köppel

Hier der Blick auf die gesamte Erholungszone: Sollte es zu Komplikationen kommen, steht ein BRK-Team in einem abgeschirmten Bereich bereit.
11 / 11

Hier der Blick auf die gesamte Erholungszone: Sollte es zu Komplikationen kommen, steht ein BRK-Team in einem abgeschirmten Bereich bereit. © Isabel-Marie Köppel