19°

Donnerstag, 18.04.2019

|

zum Thema

Messe "WIR in Altmühlfranken" in Gunzenhausen

Die Verbraucher-Schau des Landkreises beginnt am 4. April - 16.01.2019 17:23 Uhr

In den Startlöchern für „WIR in Altmühlfranken“: Magda Schmid, Josef Albert Schmid, Erika Gruber und Gabi Bayerlein (von links). © Messe Altmühlfranken


Die neue Verbrauchermesse will ein Bekenntnis für die Region sein, was sich auch im Wörtchen "WIR" zeigt. Es steht als Kürzel für Wirtschaft, Information und Region und bringt auf den Punkt, was die Besucher der Messe erwartet. Das Wir soll aber natürlich auch das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken.

Vermittelt wird zudem, dass hier keine anonyme Messe über die Bühne geht. Vielmehr soll sich auf dem Gelände das ganze regionale Angebot widerspiegeln, die Messe will ein Treffpunkt für alle sein.

Auf einer Ausstellungsfläche von 19 000 Quadratmetern werden über 200 Aussteller vier Tage lang ihre Produkte und Neuheiten präsentieren. In den Hallen und auf dem Freigelände werden die erwarteten rund 30 000 Besucher wieder eine Menge interessanter Dinge zu sehen und hören bekommen.

Das Spektrum reicht von Freizeit, Sport über Sanierung, Renovierung, Gesundheit, Wohnen, Sicherheit bis zur Autoschau. Ein eigenes Top-Thema ist der Nachhaltigkeit gewidmet. Es gibt wieder eine "Grüne Halle" mit Waldfeeling und eine Pop-up-Halle. In Letzterer "wird täglich etwas anderes geboten," kündigt Josef Albert Schmid an. Auch ein Seniorennachmittag ist wieder geplant.

Aktuell werden die letzten Ausstellerverträge unter Dach und Fach gebracht, die letzten Plätze vergeben. Wer noch kurzfristig dabei sein möchte, kann sich mit der Messe- und Ausstellungsorganisation Josef Werner Schmid GmbH unter Telefon 09074/ 922070 in Verbindung setzen. "Alles in allem sind wir aber jetzt auf der Ziellinie", informiert Josef Albert Schmid in einer Pressemitteilung.

Auch IHK-Vizepräsidentin Erika Gruber steht bereits in den Startlöchern. Für die Kreisvorsitzende im Einzelhandel ist die Messe "wie ein Schaufenster".

Besonders gut gefällt ihr die enge Kooperation zwischen den Städten Weißenburg und Gunzenhausen, die die Messe im zweijährigen Wechsel auf die Beine stellen. Gruber hofft, dass möglichst viele Unternehmer, Dienstleister und Handwerker aus der Region die Chance nutzen und "sich auf der Messe zeigen". Gerade in Zeiten des Internets sei es wichtig, sich auf so einer regionalen Schau zu präsentieren.  

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen