11°

Samstag, 08.05.2021

|

Neuer Hofladen am Berghof in Oberweiler

Zwischen Meinheim und Wolfsbronn gibt es heimische Produkte direkt vom Erzeuger - 30.12.2016 07:28 Uhr

Nicht nur die Schweine fühlen sich auf dem Berghof in Oberweiler, der zwischen Meinheim und Wolfsbronn liegt, sichtlich wohl. Seit kurzem gibt es auch einen Hofladen.

29.12.2016 © Rosemarie Eisen


Auf dem Berghof, der zwischen Meinheim und Wolfsbronn am Hang liegt, wird seit Generationen Landwirtschaft betrieben. Roland und Petra Lehner sowie Andreas Wolf haben sich auf die Haltung von Charloisrindern spezialisiert. Die französischen Fleischrinder wachsen langsam heran und leben auf der Weide oder im Offenstall. Auch Schweine, Geflügel, Schafe und Pferde sind selbstredend artgerecht untergebracht. Ein respektvoller Umgang mit den Tieren gehört auf dem Berghof zum guten Ton.

Besonders am Herzen liegen Andreas Wolf dabei Franz-Josef, Babett und Bärbel. Die drei Strauße haben ein eigenes Gehege mit Stall und Freilauf. Schon von Kindesbeinen ist Andreas Wolf von allem, was Federn hat, fasziniert. Die Strauße gehören seit vier Jahren zum Berghof dazu.

Die Tiere sind dabei weit mehr als nur landwirtschaftliche Nutztiere, sondern das zweite Standbein des Berghof-Konzepts. Petra Lehner ist Erlebnisbäuerin. Sie bietet Schulen, Kindergärten, Familien und Gruppen Führungen und Aktionen auf dem Hof an. Altersgerecht und spielerisch erfahren die Gäste viel über den Lebensraum der Tiere, aber auch über nachhaltige Landwirtschaft und Natur. Ein besonderes Erlebnis sind sicher die Kindergeburtstage, die auf dem Hof gefeiert werden können.

Andreas Wolf sowie Petra und Roland Lehner mit ihren drei Töchtern Jessica, Anne und Carolin im neuen Hofladen.

29.12.2016 © Rosemarie Eisen


Mit der Eröffnung ihres Hofladens hat die Familie schließlich den dritten Baustein umgesetzt. Grund dafür war die ständig steigende Nachfrage nach den hofeigenen Produkten. Neben Rindfleisch gibt es Wurstwaren, Geflügel, Eier aus eigener Herstellung und je nach Saison Straußeneier. Dazu gibt es Dinkelnudeln und Emmermehl.

Braten, Rouladen, Steaks, Gulasch und Hackfleisch gibt es an den verkaufsoffenen Tagen immer, größere Mengen oder „Sonderausführungen“ müssen vorbestellt werden. Auf Wunsch macht Andreas Wolf auch „special cuts“ wie Porterhouse-, T-Bone- oder Tomahawk-Steaks. Dabei wird viel Wert auf Qualität gelegt. Das Rindfleisch wandert nach dem Schlachten nicht sofort in den Verkauf, sondern reift auf den Knochen erst noch richtig aus. Zum neuen Hofladen gehört auch ein Schlachtraum für das Geflügel und eine Wurstküche, in der das Fleisch zerlegt und verarbeitet wird.

Auf dem Berghof zieht die gesamte Familie an einem Strang, wobei jeder seinen eigenen Arbeitsbereich hat. Roland Lehner ist für die Landwirtschaft zuständig, dazu gehören die Rinderhaltung und der Ackerbau. Petra Lehner ist die Ansprechpartnerin im Bereich Erlebnisbauernhof. Andreas Wolf kümmert sich um den Hofladen und um alles, was Federn hat. Auch Jessica, Anne und Carolin Lehner, die Töchter von Roland und Petra Lehner, arbeiten bereits im Betrieb mit.

Dieses Miteinander spiegelt sich auch im Marketingkonzept wider. Das Logo mit den drei Quadraten steht für die drei Bereiche Landwirtschaft (grün), Erlebnisbauernhof (erdbraun) und Hofladen (eidottergelb). Wer auf den Hof kommt, spürt schnell, dass die Familie dieses Konzept lebt.

Die aktuellen Angebote des Hofladens können über www.berghof-oberweiler.de abgefragt werden. An den Öffnungstagen kann man nicht nur einkaufen, sondern auch mit den Hofeigentümern plaudern und den Betrieb besichtigen. Geöffnet ist der Laden jeden ersten Freitag im Monat von 14 bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung.

ROSEMARIE EISEN E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Oberweiler