Stadt Wassertrüdingen äußert sich zur Nominierung bei "Gärten des Grauens"

30.4.2021, 12:05 Uhr
Der Goldene Weihersteig schlängelt sich durch unterschiedliches Terrain: hier durch ein sehr grünes, an anderer Stelle einen Schotterhügel hinauf - und dieser steht in der Kritik.

Der Goldene Weihersteig schlängelt sich durch unterschiedliches Terrain: hier durch ein sehr grünes, an anderer Stelle einen Schotterhügel hinauf - und dieser steht in der Kritik. © Beatrix Getze, NN

Auf der Facebook-Seite der Stadt Wassertrüdingen reagierte der Bürgermeister Stefan Ultsch auf die Nominierung für den "Terror Gardeneing Award". "Sehr geehrtes Team von Gärten des Grauens, vielen Dank für die Nominierung zum #TerrorGardeningAward Mai 2021! Wir fühlen uns geehrt", ist dort zu lesen.


Gartenschau Wassertrüdingen: Auf Preis folgt Nominierung bei "Gärten des Grauens"


"Allerdings hätten wir dazu auch noch eine Frage: da in Eurer Nominierung das Hauptaugenmerk auf dem Schotterhügel liegt und der zweite Teil des Steiges, der durch unberührte Vegetation, über Streuobstwiesen und durch ein Feuchtgebiet führt, unerwähnt bleibt, würden wir gerne wissen, ob wir dann nur einen hälftigen Preis erhalten?", entgegnet Ultsch dem Gartensatire-Blog mit Humor.

Absichtlicher Bruch zwischen Hügel und Natur

Wassertrüdingen würde sich natürlich auch über einen halben Preis freuen, denn ausgezeichnet sei schließlich ausgezeichnet. Des Weiteren erklärt der Bürgermeister in einer Pressemitteilung das Konzept. Es beinhalte "einen absichtlichen Bruch zwischen der unberührten Natur unterhalb des Hügels und der durch Menschenhand veränderten Landschaft – einer ehemaligen Bauschuttdeponie". Umgesetzt hat es der Berliner Landschaftsarchitekt Maik Böhmer vom Büro Planorama.

Sehr geehrtes Team von Gärten des Grauens, vielen Dank für die Nominierung zum #TerrorGardeningAward Mai 2021! Wir...

Gepostet von Stadt Wassertrüdingen am Donnerstag, 29. April 2021

Die Natur soll dort im Laufe der Jahre das Gelände selbstständig zurückerobern, schreibt Ultsch, und so entwickle sich der Hügel "zu einem wertvollen Biotop". "Diese Informationen werden den Leserinnen und Lesern des Satire-Blogs vorenthalten, der Fokus wird nur auf den Deponie-Hügel gelenkt", kritisiert er.

Deutscher Landschaftsarchitekturpreis geht nach Augsburg

Der Preis des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten wird alle zwei Jahre verliehen und der erste Platz geht heuer an den West-Park Augsburg. Zudem erfolgen Auszeichnungen in neun weiteren Kategorien. In der Rubrik "Landschaftsarchitektektur im Detail" setzte sich der Goldene Weihersteig durch, der im Zuge der Landesgartenschau 2019 in Wassertrüdingen entstanden ist.

Keine Kommentare