Vom Limes bis zum Gemeindezentrum: Pfofeld in Bildern

17.5.2021, 09:52 Uhr
Rings um die Pfarrkirche zeichnet sich der Kirchenbuck mit einer Vielzahl liebevoll restaurierter Bauernhäuser aus.
1 / 23

Rings um die Pfarrkirche zeichnet sich der Kirchenbuck mit einer Vielzahl liebevoll restaurierter Bauernhäuser aus. © Melissa Schwestak, NN

Von den umliegenden Feldwegen eröffnet sich ein schöner Blick auf den Dorfkern und die Siedlungsgebiete von Pfofeld.
2 / 23

Von den umliegenden Feldwegen eröffnet sich ein schöner Blick auf den Dorfkern und die Siedlungsgebiete von Pfofeld. © Melissa Schwestak, NN

Das Dorfbild von Pfofeld wird besonders durch seine zahlreichen Bauernhäuser geprägt, deren historischer Charakter, wie man an den Fenstern in der Ringstraße 16 erkennen kann, bei Sanierungen detailgetreu herausgearbeitet wurde.
3 / 23

Das Dorfbild von Pfofeld wird besonders durch seine zahlreichen Bauernhäuser geprägt, deren historischer Charakter, wie man an den Fenstern in der Ringstraße 16 erkennen kann, bei Sanierungen detailgetreu herausgearbeitet wurde. © Melissa Schwestak, NN

Das Gemeindezentrum für Pfofeld und seine Ortsteile konnte 2014 eingeweiht werden. Dieser Neubau beherbergt neben einer Gemeindekanzlei und einem Sitzungssaal eine Kinderkrippe und einen großen Raum für diverse Veranstaltungen.
4 / 23

Das Gemeindezentrum für Pfofeld und seine Ortsteile konnte 2014 eingeweiht werden. Dieser Neubau beherbergt neben einer Gemeindekanzlei und einem Sitzungssaal eine Kinderkrippe und einen großen Raum für diverse Veranstaltungen. © Melissa Schwestak, NN

Das Gemeindezentrum für Pfofeld und seine Ortsteile wurde 2014 eingeweiht. Dieser Neubau beherbergt neben einer Gemeindekanzlei und einem Sitzungssaal eine Kinderkrippe und einen großen Raum für diverse Veranstaltungen.
5 / 23

Das Gemeindezentrum für Pfofeld und seine Ortsteile wurde 2014 eingeweiht. Dieser Neubau beherbergt neben einer Gemeindekanzlei und einem Sitzungssaal eine Kinderkrippe und einen großen Raum für diverse Veranstaltungen. © Melissa Schwestak, NN

Das Dorfbild von Pfofeld wird von seinen zahlreichen Bauernhäuser geprägt, deren historischer Charakter bei Sanierungen meist detailgetreu herausgearbeitet wurde.
6 / 23

Das Dorfbild von Pfofeld wird von seinen zahlreichen Bauernhäuser geprägt, deren historischer Charakter bei Sanierungen meist detailgetreu herausgearbeitet wurde. © Melissa Schwestak, NN

 In exponierter Lage erhebt sich die einstige Wehrkirche St. Michael über das Dorf. Sie wurde 1130 dem Erzengel Michael geweiht und ist somit eine der ältesten Kirchen des Altmühlgebiets.
7 / 23

 In exponierter Lage erhebt sich die einstige Wehrkirche St. Michael über das Dorf. Sie wurde 1130 dem Erzengel Michael geweiht und ist somit eine der ältesten Kirchen des Altmühlgebiets. © Melissa Schwestak, NN

Das Dorfbild von Pfofeld wird besonders durch seine zahlreichen Bauernhäuser geprägt, deren historischer Charakter, wie hier das Fachwerk, bei Sanierungen detailgetreut herausgearbeitet wurde.
8 / 23

Das Dorfbild von Pfofeld wird besonders durch seine zahlreichen Bauernhäuser geprägt, deren historischer Charakter, wie hier das Fachwerk, bei Sanierungen detailgetreut herausgearbeitet wurde. © Melissa Schwestak, NN

Auf diesem Sportplatz trägt der TSV Pfofeld seine Spiele aus und trainiert auch dort.

 
9 / 23

Auf diesem Sportplatz trägt der TSV Pfofeld seine Spiele aus und trainiert auch dort.   © Melissa Schwestak, NN

 Im Vereinsheim neben der ansässigen freiwilligen Feuerwehr findet in der vereinseigenen Turnhalle des TSV Pfofeld und in den Schießständen des Schützenvereins ein großer Teil des regen Vereinslebens statt.
10 / 23

 Im Vereinsheim neben der ansässigen freiwilligen Feuerwehr findet in der vereinseigenen Turnhalle des TSV Pfofeld und in den Schießständen des Schützenvereins ein großer Teil des regen Vereinslebens statt. © Melissa Schwestak, NN

Rings um die Pfarrkirche zeichnet sich der Kirchenbuck mit einer Vielzahl liebevoll restaurierter Bauernhäuser aus.
11 / 23

Rings um die Pfarrkirche zeichnet sich der Kirchenbuck mit einer Vielzahl liebevoll restaurierter Bauernhäuser aus. © Melissa Schwestak, NN

Die Ruine zeugt von der vermutlich im 14. Jahrhundert erbauten Kapelle zum heiligen Kreuz. Diese schöne Kulisse dient in den Sommermonaten als Bühne für Theateraufführen, verleiht aber auch Taufen, Trauungen und Himmelfahrtsgottesdiensten ein historisches Flair.
12 / 23

Die Ruine zeugt von der vermutlich im 14. Jahrhundert erbauten Kapelle zum heiligen Kreuz. Diese schöne Kulisse dient in den Sommermonaten als Bühne für Theateraufführen, verleiht aber auch Taufen, Trauungen und Himmelfahrtsgottesdiensten ein historisches Flair. © Melissa Schwestak, NN

Die Ruine zeugt von der vermutlich im 14. Jahrhundert erbauten Kapelle zum heiligen Kreuz. Diese schöne Kulisse dient in den Sommermonaten als Bühne für Theateraufführen, verleiht aber auch Taufen, Trauungen und Himmelfahrtsgottesdiensten ein historisches Flair.
13 / 23

Die Ruine zeugt von der vermutlich im 14. Jahrhundert erbauten Kapelle zum heiligen Kreuz. Diese schöne Kulisse dient in den Sommermonaten als Bühne für Theateraufführen, verleiht aber auch Taufen, Trauungen und Himmelfahrtsgottesdiensten ein historisches Flair. © Melissa Schwestak, NN

Neben dem Freizeitzentrum „Schwärz“ findet sich ein großer Spielplatz mit diversen Spielangeboten, wie Rutsche, Schaukel und Seilbahn.
14 / 23

Neben dem Freizeitzentrum „Schwärz“ findet sich ein großer Spielplatz mit diversen Spielangeboten, wie Rutsche, Schaukel und Seilbahn. © Melissa Schwestak, NN

Auf einem der schön gestalteten Spielplätze haben die kleine Johanna und Daniel viel Spaß.
15 / 23

Auf einem der schön gestalteten Spielplätze haben die kleine Johanna und Daniel viel Spaß. © Melissa Schwestak, NN

Auf einer kleinen Waldlichtung versteckt steht die katholische Kirche
16 / 23

Auf einer kleinen Waldlichtung versteckt steht die katholische Kirche "Zur Dreimal Wunderbaren Mutter Maria". Entstanden ist das Gotteshaus nach dem Zweiten Weltkrieg, damals wurden in Langlau 800 Heimatvertriebene katholischen Glaubens aufgenommen. © Melissa Schwestak, NN

In direkter Nähe zum Kleinen Brombachsee und den dortigen Badestränden lädt der kleine Spielplatz von Langlau die Kinder zum Toben ein.
17 / 23

In direkter Nähe zum Kleinen Brombachsee und den dortigen Badestränden lädt der kleine Spielplatz von Langlau die Kinder zum Toben ein. © Melissa Schwestak, NN

Am Dorfplatz hat nicht nur die Freiwillige Feuerwehr Langlau ihr Domizil, hier wird normalerweise auch der Maibaum aufgestellt.
18 / 23

Am Dorfplatz hat nicht nur die Freiwillige Feuerwehr Langlau ihr Domizil, hier wird normalerweise auch der Maibaum aufgestellt. © Melissa Schwestak, NN

Im alten Dorfkern von Langlau finden sich noch Sandsteinbauten, wie diese Scheune, aus dem 19. Jahrhundert.
19 / 23

Im alten Dorfkern von Langlau finden sich noch Sandsteinbauten, wie diese Scheune, aus dem 19. Jahrhundert. © Melissa Schwestak, NN

Von dieser idyllisch zwischen Weiden und Pappeln gelegenen Bankd kann man seinen Blick über den Kleinen Brombachsee schweifen lassen.
20 / 23

Von dieser idyllisch zwischen Weiden und Pappeln gelegenen Bankd kann man seinen Blick über den Kleinen Brombachsee schweifen lassen. © Melissa Schwestak, NN

Der lange, goldgelbe Sandstrand, die Liegewiese und die Schatten spendenden Bäume laden am Ufer des Kleinen Brombachsees zum Verweilen und Entspannen ein.
21 / 23

Der lange, goldgelbe Sandstrand, die Liegewiese und die Schatten spendenden Bäume laden am Ufer des Kleinen Brombachsees zum Verweilen und Entspannen ein. © Melissa Schwestak, NN

Das historische Bahnhofsgebäude von Langlau besticht schon von Weitem mit seinen auffälligen, rot geschichteten Sandsteinblöcken.
22 / 23

Das historische Bahnhofsgebäude von Langlau besticht schon von Weitem mit seinen auffälligen, rot geschichteten Sandsteinblöcken. © Melissa Schwestak, NN

Unberührt liegen in der frühen Morgensonne die Segelboote an der Anlegestelle des Kleinen Brombachsees und lassen die kommenden Besucherströme nur erahnen.
23 / 23

Unberührt liegen in der frühen Morgensonne die Segelboote an der Anlegestelle des Kleinen Brombachsees und lassen die kommenden Besucherströme nur erahnen. © Melissa Schwestak, NN