15°

Mittwoch, 30.09.2020

|

Wie radfreundlich ist Gunzenhausen?

Test des ADFC hat begonnen, Einheimische und Gäste können abstimmen - 15.09.2020 12:53 Uhr

Radfahrer in Gunzenhausen heißt natürlich auch Radfahren am See. Wie es im Alltag und in Zeichen von Corona mit der Fahrradfreundlichkeit bestellt ist, will der ADFC mit einem großen Test „abklopfen“.

© Foto: Wolfgang Dressler


Alle zwei Jahre fragt der Fahrradclub ADFC mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums die Radfahrenden in ganz Deutschland, wie es um die Fahrradfreundlichkeit der Städte und Gemeinden bestellt ist. Der diesjährige Themenschwerpunkt ist das Radfahren in Zeiten von Corona.

Rebecca Peters, stellvertretende ADFC-Bundesvorsitzende, sagt: "Corona hat auf einen Schlag viele Menschen zum Radfahren gebracht, die das noch nie oder lange nicht mehr gemacht haben. Uns interessiert sehr, wie diese Neuaufsteiger das Radfahren wahrnehmen. Macht es Spaß? Ist es Stress? Was muss verbessert werden? Die Einschätzungen der routinierten Radfahrerinnen und Radfahrer sind natürlich genauso wichtig. Je mehr Leute beim ADFC-Fahrradklima-Test mitmachen, desto besser! Je vielstimmiger die Rückmeldungen sind, desto klarer kann eine Kommune einschätzen, wo sie noch besser und einladender zum Radfahren werden kann."


Fahrrad-Klima: Gunzenhausen auf Platz 1


Bis 30. November 2020 kann man auf www.fahrradklima-test.adfc.de an der Online-Umfrage des ADFC teilnehmen. Bei den 27 Fragen geht es darum, ob man sich auf dem Rad sicher fühlt, wie gut die Radwege sind und ob die Stadt in Zeiten von Corona das Fahrradfahren besonders fördert. Damit fundierte Ergebnisse erzielt werden können, müssen pro Stadt mindestens 50 Teilnahmen vorliegen. Bei größeren Städten sind mindestens 75 beziehungsweise 100 Abstimmungsergebnisse nötig.

Bilderstrecke zum Thema

ADFC: Elf Tipps zum sicheren Radfahren in der Stadt

Täglich bewegen sich Tausende Fahrradfahrer im Stadtverkehr. Doch die Zweiradfahrer haben keine Knautschzone und sind größeren Gefahren ausgesetzt, als Autofahrer. Der ADFC gibt Tipps, wie Radler sicher durch den Stadtverkehr kommen.


Dieser Test findet zum neunten Mal statt – seit 2012 im Zwei-Jahres-Rhythmus. Die Zahl der Teilnehmer hat sich seither immer weiter gesteigert: 2012 waren es 80 000, im Jahr 2018 haben schon mehr als doppelt so viele Menschen bei der Umfrage mitgemacht. 683 Städte und Gemeinden schafften es 2018 in die Wertung geschafft, von Aachen bis Zwickau.

Die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests 2020 werden im Frühjahr 2021 in Berlin vorgestellt. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte nach sechs Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben.

"Zufriedenheitsbarometer" für lebenswerte Städte

Das Städteranking und die detaillierte Notenvergabe der Radfahrer haben sich als wichtiges "Zufriedenheitsbarometer" für lebenswerte Städte etabliert. Beim ADFC-Fahrradklima-Test 2018 lagen Bremen, Karlsruhe, Göttingen, Bocholt, Baunatal und Reken jeweils in ihrer Größenklasse vorn. Die Ergebnisse der ADFC-Fahrradklima-Tests aus den Vorjahren gibt es auf der Homepage des Vereins.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ist mit rund 200 000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung der Radfahrer in Deutschland und weltweit. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik und Tourismus. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs.

ab

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gunzenhausen