Ausgeschiedene Stadträte

Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Herzogenaurach

19.7.2021, 12:18 Uhr
Die 2020 ausgeschiedenen Stadträte durften sich ins

Die 2020 ausgeschiedenen Stadträte durften sich ins "Goldene Buch" eintragen, von links: Frank Gäbelein mit Sohn Jonas, Bürgermeister German Hacker, Siegbert Sendner, Jochen Heinzel, Ille Prockl-Pfeiffer, Elke Bauer, Petra Mauser, Peter Prokop, Kurt Zollhöfer, Bernhard Wilfer. © Margot Jansen, NN

Den Anfang machte Bernhard Wilfer, der ein Jahrzehnt lang Stadtrat war, zunächst sechs Jahre für die Liste „BfB“ (Bürger für Bürger) und vier Jahre für die SPD. Der längst gediente Stadtrat von allen – Peter Prokop – schloss sich an. 42 Jahre gehörte er für die SPD dem Gremium an.

Er fungierte mehrere Jahre als stellvertretender Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses, war Mitglied im Bau-, Werks-, Steuer-, Planungs- und Umweltausschuss und im Ältestenrat. Darüber hinaus war er Mitglied des Kreistages Erlangen-Höchstadt. „Eine Riesenaufgabe und ein Knochenjob“ meinte Bürgermeister German Hacker.

Persönlicher Dank für die Arbeit

Mit einem Verabschiedungsschreiben und einem kleinen Präsent hatte sich der Bürgermeister bereits im Namen der Stadt für die ehrenamtliche Tätigkeit bei allen bedankt. Mit der kleinen Verabschiedungsfeier im Bürgermeisteramt folgte nun der persönliche Dank für die geleistete Arbeit.

Ein Urgestein des Herzogenauracher Stadtrates: Peter Prokop (SPD).

Ein Urgestein des Herzogenauracher Stadtrates: Peter Prokop (SPD). © Margot Jansen, NN

22 Jahre vertrat Frank Gäbelein die Interessen der CSU. Er war unter anderem seit 2012 stellvertretender Fraktionsvorsitzender und wurde 2013 mit der Stadtmedaille in Bronze geehrt. Ebenfalls für die CSU engagierte sich Kurt Zollhöfer. 18 Jahre war er Mitglied des Stadtrats, arbeitete in den unterschiedlichsten Ausschüssen – Personal-, Bau-, Rechnungsprüfungs-, Planungs- und Umweltausschuss sowie Haupt- und Finanzausschuss mit.

Engagement in der Kultur

Ille Prockl-Pfeiffer war 14 Jahre für die CSU tätig. Ihr besonderes Engagement galt der Kultur. Aber auch im Rechnungsprüfungs- und Personalausschuss war sie aktiv. Elke Bauer, Petra Mauser und Siegbert Sendner gehörten jeweils zwölf Jahre für die SPD dem Stadtrat an. Bauer war zwei Jahre SPD-Fraktionsvorsitzende und unter anderem mehrere Jahre stellvertretende Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses.

Mauser war Mitglied im Kultur-, Personal- sowie Planungs- und Umweltausschuss. Auch Sendner engagierte sich im Kulturausschuss und war zudem im Haupt- und Finanzausschuss tätig. 2019 erhielt er die Bürgermedaille in Gold für sein Engagement bei der Feuerwehr. Jochen Heinzel – sechs Jahre für die SPD im Stadtrat – war im Personal- und Rechnungsausschuss und Mitglied des Aufsichtsrats der Stadtwerke GmbH.

Schöne Aussicht und Golf

Im Bürgermeisteramt – dem ehemaligen Showroom für die Golfkollektion von Puma – konnten die Ehemaligen einen kleinen Imbiss, ein Gläschen Sekt und die schöne Aussicht genießen. Wer Lust hatte, konnte auf der Terrasse die noch vorhandene Golfanlage testen.

Keine Kommentare