Fast ein halbes Jahrhundert

Endlich: Älteste Stromfresser Herzogenaurachs gefunden

Matthias Kronau
Matthias Kronau

Redaktion Herzogenaurach

E-Mail

12.8.2021, 05:32 Uhr
Ein Traum in Weiß-Grün: 46 Jahre ist dieser Privileg-Kühlschrank. Es freuen sich und staunen (v.l.): Mignon Ramsbeck-Ullmann, Bürgermeister German Hacker sowie Johann und Anita Hacker (nicht verwandt mit dem Bürgermeister).

Ein Traum in Weiß-Grün: 46 Jahre ist dieser Privileg-Kühlschrank. Es freuen sich und staunen (v.l.): Mignon Ramsbeck-Ullmann, Bürgermeister German Hacker sowie Johann und Anita Hacker (nicht verwandt mit dem Bürgermeister).

"Es war vor 36 Jahren, da habe ich von einer Arbeitskollegin diesen Kühlschrank übernommen", erzählt Anita Hacker. "Meine Kollegin hätte ihn vermutlich weggeworfen, und da hat mir das Gerät leidgetan." Erst zehn Jahre hatte der Kühlschrank der Marke Privileg damals auf dem Buckel.

Das Mitleid hat sich jetzt ausgezahlt. Mit einem Alter von 46 Jahren ist der Privileg zum "ältesten Stromfresser Herzogenaurachs" gekürt worden. Den Wettbewerb hatte die Stadtverwaltung ausgeschrieben.

Für die Besitzer, die Familie Hacker, gab es zum Dank einen Gutschein über 250 Euro. "Der kann eingelöst werden, sobald ein neues energieeffizientes Gerät angeschafft wurde", erklärte die Klimaschutzbeauftragte der Stadt, Mignon Ramsbeck-Ullmann. Was auch bald geschehen soll, versicherte Johann Hacker. Der alte Kühlschrank stand in der hauseigenen Kellerbar, anfangs war er ständig eingeschaltet, später nur noch dann, wenn eine Feier anstand.

Arthur Schelter hat schon einen neuen Trockner (links) gekauft. Sein Privileg-Trockner aus dem Jahr 1992 kommt jetzt "auf den Schutt". 

Arthur Schelter hat schon einen neuen Trockner (links) gekauft. Sein Privileg-Trockner aus dem Jahr 1992 kommt jetzt "auf den Schutt".  © Matthias Kronau, NN

Auf immerhin 39 Jahre hat es der Trockner von Arthur Schelter gebracht. Auch der ein Privileg. "Die Marke war gar nicht schlecht", lobt der Herzogenauracher. Privileg war eine Handelsmarke von Quelle, die heute dem US-Hersteller Whirlpool gehört.

Der Trockner stand seit 1982 im Keller, ein Luftschlauch führte die Feuchtigkeit nach draußen. "Einmal die Woche war er in Betrieb", schätzt Arthur Schelter, und ein bisschen traurig ist er schon, dass er das Gerät jetzt "auf den Schutt" fährt. Immerhin, das energieeffiziente Ersatzgerät steht schon da, "und das funktioniert sehr gut". Der Stromverbrauch dürfte sich halbiert haben.

Arthur Schelter zeigt dann noch auf eine anderes Gerät im Kellerraum. "Diese Wäschemangel ist noch älter. Über 50 Jahre", sagt er nicht ohne Stolz. Aber dafür gab es in dem Stromfresser-Wettbewerb der Stadt keine Kategorie.

36 Jahre war die Kühl-/Gefrierkombination im alten Wasserwerk. Nun ist sie entsorgt.

36 Jahre war die Kühl-/Gefrierkombination im alten Wasserwerk. Nun ist sie entsorgt. © Privat / Stadt Herzogenaurach, NN

Mit Kühl-/Gefrierkombinationen konnte man sich allerdings bewerben, und in dieser Sparte siegte Herzo-TV (Preisgeld: 500 Euro). Das Fernseh-Team hatte das Gerät vom Vormieter übernommen, als es im Jahr 2003 in das alte Wasserwerk einzog. Ein Alter von 30 Jahren wird in der Siegerliste angegeben, vielleicht hat es auch ein paar Jahre mehr am Buckel, wie der frühere Geschäftsführer der Herzo Werke, Dieter Lohmaier, vermutet. Das genaue Alter der Geräte herauszufinden, habe "teilweise detektivische Fähigkeiten" erfordert, so Mignon Ramsbeck-Ullmann. Auf alle Fälle war es ebenfalls ein "Privileg"-Gerät.

Dass gerade die Herzo Werke den Energiefresser Kühl/-Gefrierkombination solange in Betrieb hatte, verwundert. "Im alten Wasserwerk war das Gerät wohl ein bisschen in Vergessenheit geraten." Das Gefrierteil lief stets mit, obwohl es nicht benutzt wurde. "Das ganze Gerät ist jetzt endlich ausgetauscht", freut sich Lohmaier.

Renate und Horst Ploner mit ihrer 22 Jahre alten Waschmaschine. Noch älter ist die AEG-Schleuder oben drauf. Sie ist über 50 Jahre alt. 

Renate und Horst Ploner mit ihrer 22 Jahre alten Waschmaschine. Noch älter ist die AEG-Schleuder oben drauf. Sie ist über 50 Jahre alt.  © Matthias Kronau, NN

Es ist eine Miele Novotronic W853, die Renate und Horst Ploner ins Rennen geschickt hatten. 22 Jahre ist die Waschmaschine mittlerweile alt. Vor etwa zehn Jahren stand eine größere Reparatur an, aber seitdem läuft sie wieder einwandfrei. Beziehungsweise dreht sich. "Anfangs war sie fast täglich in Betrieb, immerhin waren wir eine fünfköpfige Familie", erzählt Renate Ploner. "Wir überstürzen jetzt nichts mit einem Neukauf", ergänzt Ehemann Horst, "aber in absehbarer Zeit werden wir wohl eine neue kaufen."

Alte Dinge lange nutzen, das hat offenbar Tradition bei den Ploners. Denn da gibt es noch die alte AEG-Schleuder. "Die ist über 50 Jahre alt", ist Horst Ploner stolz. "Und noch immer in Betrieb, wenn ich zum Beispiel nasse Lappen von der Autowäsche schleudere." Austausch komme hier gar nicht in Frage: "Die bleibt, da würden wir sogar auf einen Zuschuss verzichten", schmunzeln die Ploners.

Hat 31 Jahre auf dem Buckel: der Bauknecht-Gefrierschrank von Herrmann Kopp.

Hat 31 Jahre auf dem Buckel: der Bauknecht-Gefrierschrank von Herrmann Kopp. © Stadt Herzogenaurach / Privat, NN

In der Kategorie Gefrierschrank/Gefriertruhe kann sich Herrmann Kopp über 250 Euro freuen. Er bewarb sich mit einem 31 Jahre alten Gerät.

Bürgermeister German Hacker freute sich über die gelungene Stromfresser-Aktion. "Das Thema Klimaschutz ist jetzt überall präsent, und das ist gut so." Die Politik sei gefragt, aber auch jeder Einzelne müsse sich fragen, was er tun könne. "Wir haben viele Jahrzehnte verschenkt, jetzt wird es höchste Zeit." Als Beleg zitierte er aus einem mitgebrachten Physikbuch, das ähnlich alt ist wie die Haushaltsgeräte. In einer Auflage aus dem Jahr 1994 für die zehnten Klassen heißt es da: "Es wird zu drastischen klimatischen Veränderungen kommen."

Der Bürgermeister und die Klimaschutzbeauftragte waren sich im Klaren darüber, dass es auch eine intensiv geführte Diskussion darüber gibt, ob es nicht sinnvoller sei, Energie verbrauchende Geräte aller Art lieber möglichst lange zu nutzen. Eine schwierige Abwägung im Einzelfall, im Falle der hier gefundenen Haushaltsgeräte jedoch nicht. "Die sind so alt und die Energieeinsparung so groß, dass das auf alle Fälle sinnvoll ist."

Alter Physik-Schinken von 1994, hochaktuell: Ausschnitt aus einem Schulbuch für die 10. Klassen. Bürgermeister German Hacker hatte es zur Preisübergabe mitgebracht.

Alter Physik-Schinken von 1994, hochaktuell: Ausschnitt aus einem Schulbuch für die 10. Klassen. Bürgermeister German Hacker hatte es zur Preisübergabe mitgebracht.

Also konnte der Gewinn des Stromfresser-Wettbewerbs im Hause Johann und Anita Hacker ein klein wenig gefeiert. Wie schön, dass sich in ihrem alten Privileg-Kühlschrank noch ein 21 Jahre alter Holunderschnaps fand. Bei der Preisübergabe einigte man sich nach einigem Überlegen darauf, auf die Stromfresseraktion anzustoßen.

Tipp:

Kühl- und Gefrierschränke gehören zu den größten Stromfressern im Haushalt. Dabei variieren die Verbräuche stark, da sie sowohl vom Nutzerverhalten als auch vom Gerät selbst abhängig sind. Ein älterer Kühlschrank in einem Drei-Personen-Haushalt kann durchaus bis zu 500 kWh pro Jahr verbrauchen. Mit dem Austausch eines alten Geräts gegen ein hocheffizientes kann auf Dauer viel Energie eingespart werden. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch das Klima. Durch die Einsparungen hat sich die Anschaffung eines neuen Geräts bereits innerhalb weniger Jahre amortisiert.

Aber auch auf den Bereich „Wäschepflege“ entfallen in deutschen Haushalten rund 14 Prozent des Wasser- und 15 Prozent des Stromverbrauchs. Dabei wird ein Großteil der aufgewandten Energie direkt zum Aufheizen des Wassers benötigt. Ist die Waschmaschine beispielsweise ca. 20 Jahre alt, verbraucht sie je Waschgang etwa 100 Liter Wasser. Moderne Geräte hingegen kommen mit der Hälfte, in einigen Fällen sogar mit einem Drittel der Wassermenge aus. Ähnliches gilt für den Stromverbrauch. Der Austausch veralteter Geräte im Haushalt lohnt sich also.

Zusammengefasst:

Gewonnen haben in den Kategorien:

Kühlschrank mit/ohne Gefrierfach (250 €) – 46 Jahre, Anita Hacker Kühl-/Gefrierkombination (500 €) – 30 Jahre, HerzoTV Gefrierschrank/Gefriertruhe (250 €) – 31 Jahre, Herrmann Kopp Waschmaschine (250 €) – 22 Jahre, Horst Ploner Trockner (250 €) – 39 Jahre, Arthur Schelter

7 Kommentare