Lichterglanz als Ersatz für Absagen?

Statt Weihnachtsmarkt in Herzogenaurach ein kleiner Deko-Trost

Edith Kern-Miereisz
Edith Kern-Miereisz

E-Mail zur Autorenseite

22.11.2021, 10:22 Uhr
Radeln um den unbeleuchteten Weihnachtsbaum am Polizeikreisel. Gegen die Tristesse braucht es nun Kreativität.  

Radeln um den unbeleuchteten Weihnachtsbaum am Polizeikreisel. Gegen die Tristesse braucht es nun Kreativität.   © Edith Kern-Miereisz, NN

Am Polizeikreisel wurde der übergroße Fußball durch einen Nadelbaum ersetzt, ebenso steht der Traditionschristbaum bereits auf der Hauptstraße - wenngleich noch undekoriert. Die Weihnachtsbeleuchtung in den Straßenzügen wurde ebenfalls schon aufgespannt.

Da war die Absage noch nicht raus: Einkäufer in der Innenstadt Herzogenaurachs am Freitag, 19. November. 

Da war die Absage noch nicht raus: Einkäufer in der Innenstadt Herzogenaurachs am Freitag, 19. November.  © Edith Kern-Miereisz, NN

Allerdings müssen die Herzogenauracher auch im Jahr 2021 mit Absagen beliebter vorweihnachtlicher Veranstaltungen wie Weihnachtsmarkt, Lebendiger Adventskalender und Festliches Konzert klarkommen, obwohl die Planungen für den Lebendigen Adventskalender und den Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende längst auf Hochtouren liefen, auch coronabedingte Anpassungen vom Amt für Stadtmarketing bereits durchgeplant waren.

Der noch ungeschmückte Weihnachtsbaum auf der Hauptstraße Herzogenaurachs. 

Der noch ungeschmückte Weihnachtsbaum auf der Hauptstraße Herzogenaurachs.  © Edith Kern-Miereisz, NN

Wegen der angespannten Infektionslage zog die Bayerische Staatsregierung am Freitag, 19. November, bekanntlich die Reißleine.

Wenigstens auf Lichterglanz hoffen die Passanten.  

Wenigstens auf Lichterglanz hoffen die Passanten.   © Edith Kern-Miereisz, NN