Unterführung beschädigt

Bauarbeiten nach Lkw-Unfall: A3 wird teilweise gesperrt

24.6.2021, 18:39 Uhr
Schwer beschädigt wurde eine Unterführung auf der A3 zwischen Nackendorf und Mühlhausen, als ein Schwertransporter, der einen  Bagger geladen hatte, gegen das Bauwerk krachte.

Schwer beschädigt wurde eine Unterführung auf der A3 zwischen Nackendorf und Mühlhausen, als ein Schwertransporter, der einen  Bagger geladen hatte, gegen das Bauwerk krachte. © NEWS5 / Merzbach, NEWS5

Der Brummifahrer hatte das Traggerüst der Unterführung zwischen Nackendorf und Mühlhausen so stark beschädigt, dass dieses demontiert werden musste. Die A3 war seit dem Unfall am Mittwoch in Richtung Nürnberg aus Sicherheitsgründen gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet. Der Verkehr in Fahrtrichtung Frankfurt konnte zweispurig aufrechterhalten werden.

Die gute Nachricht: Eine Spur in Richtung Nürnberg ist inzwischen wieder offen. Die schlechte: Um die Unterführung statisch stabil zu bekommen, sind weitere Arbeiten nötig. Die Unfallstelle muss dafür erneut gesperrt werden. Laut Pressemitteilung der Autobahn GmbH des Bundes hätten "eingehende Beratungen und statische Prüfungen durch Experten" zu diesem Schluss geführt.

A3 für 40-Tonner gesperrt

Ein Ergebnis dieser Prüfungen ist, dass die A3 zwischen den Anschlussstellen Höchstadt-Nord und Pommersfelden für Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 40 Tonnen und einer Breite von mehr als 3,50 Meter zunächst komplett gesperrt bleibt. Am Wochenende wird dann ein neues Traggerüst eingebaut. Die Staatsstraße von Mühlhausen und Höchstadt ist im Zuge dessen von Freitag, 25. Juni, 12 Uhr, bis voraussichtlich Montag, 28. Juni, 5 Uhr, nicht befahrbar. Auf der der A3 wird im gleichem Zeitraum die Anschlussstelle Höchstadt-Nord in Fahrtrichtung Nürnberg gesperrt. Wer in Richtung Höchstadt oder Mühlhausen von der Autobahn abfahren will, muss die Ausfahrt bei Schlüsselfeld nutzen. Die Umleitungen sind ausgeschildert.

Im Laufe des Montags soll sich die Lage dann entspannen: Nach Montage des neuen Traggerüsts können voraussichtlich wieder zwei Fahrstreifen für den Verkehr in Fahrrichtung Nürnberg zur Verfügung gestellt werden, heißt es in der Pressemitteilung.