Mittwoch, 13.11.2019

|

Björn Day hatte die schnellsten Beine

Athlet siegte für ProLeit im ERH-Vitallauf. Jennifer Kneisel vom Landratsamt schnellste Frau. - 24.09.2019 06:36 Uhr

Noch liegt hier Jörg Zenkel aus Neuhaus vorn. Doch in seinem Windschatten hält sich ProLeit-Athlet Björn Day schon bereit für den Angriff, der ihm den Sieg einbrachte.


Und schon vor Beginn des zehn Kilometer langen Peter-Brehm-Hauptlaufes über zehn Kilometer zeichnete sich eine Überraschung ab, denn die bekannten "Dauerbrenner" wie Sven Sundberg oder Kerstin Lindberg waren heuer nicht dabei, auch nicht der Vorjahressieger, Chris Dels, der vergangenes Jahr die herrliche Strecke entlang unzähliger Karpfenweiher in 34:43 absolviert hatte.

Der "Läuferpapst" schlechthin, also der Neuhauser Willi Wahl als Moderator der Großveranstaltung, ahnte es schon im Vorfeld: Heute könnte ein Neuhauser Schützling aus seiner Truppe ganz vorne mitmischen: Er meinte Jörg Zenkel. Tatsächlich, Zenkel musste am Freitag lediglich Björn Day von ProLeit aus Herzogenaurach den Vortritt lassen, der die lange Strecke mit 37:05 Minuten erledigte. Noch in der ersten von drei Runden war Zenkel der Führende und Day nutzte den Windschatten wie ein ausgebuffter Profi.

Zenkel, Athlet vom TSV Neuhaus, wurde mit einer Endzeit von 38:03 Minuten Zweiter. Bei den Damen war, wie erwähnt, die Favoritin Lindberg nicht am Start. So gab es auch hier eine kleine Überraschung: Die exakte Strecke von 3 x 3,3 Kilometer (Wahl: folglich tragen wir hier keine Meisterschaften aus) legte Jennifer Kneisel, auch zur Überraschung des Schirmherrn, Landrat Alexander Tritthart, in 48:48 Minuten zurück. Der Schirmherr strahlte außerordentlich, denn Kneisel startete für das Landratsamt, auch eines der vielen "vitalen Unternehmen" im Landkreis, die sich an dieser Gesundheits-Initiative beteiligen. Das in Adelsdorf mit einer Zentrale beheimatete Unternehmen Aldi-Süd stellte abermals mit 213 Läufern die größte Gruppe, wobei nicht alle beim Hauptlauf, sondern etwa beim SBK-Präventionslauf (3,3 km), beim Gesundheitslauf (6,6) oder beim Walkinglauf über ebenfalls 3,3 Kilometer teilnahmen.

Auf die Strecke ging auch Stefan Neuner, der Chef der Siemens Betriebskrankenkasse, einer der Mitorganisatoren neben Oliver Brehm, und auch Herzogenaurachs Bürgermeister German Hacker lief mit. Zusammen mit Weisendorfs Bürgermeister Heinrich Süß allerdings eine "abgespeckte" Strecke.

Laut Stefan Neuner musste Röttenbachs Bürgermeister Ludwig Wahl kurzfristig wegen einer Muskelverhärtung absagen. Fazit Stefan Neuner: "Das ist das größte Laufevent in der Region".

nr

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Oberlindach