Sonntag, 07.03.2021

|

Corona: vhs Herzogenaurach setzt auf Online-Angebot

Die Volkshochschule forciert virtuelle Angebote und hofft auf Besserung - 26.01.2021 05:52 Uhr

Fabienne Geißdörfer (re.) und Oliver Kundler stellten das neue Frühling-Sommer-Programm der Herzogenauracher vhs vor.

25.01.2021 © Hans von Draminski


Dazu zählt der Vortrag "Echte Helden – Falsche Helden" mit Christoph Giesa, der am Mittwoch, 14. April, ab 19.15 Uhr, im Vereinshaus vor Publikum über die Bühne gehen und parallel als Livestream verfügbar sein soll. "Was Demokraten gegen Populisten stark macht", betrachtet Giesa aus historischer Sicht und am Beispiel aktueller Ereignisse. In dem Fachbuch ist auch die Corona-Pandemie ein Thema. Bayernweit die erste Veranstaltung zum Jubiläum "75 Jahre Bayerischer VHS-Verband".

Keine Hausverteilung mehr

Was entfällt, ist die Hausverteilung: Wer ein gedrucktes Programm haben will, holt es sich im Außenbereich der vhs (Badgasse 4), im Interims-Rathaus, bei der Tourist-Info, bei "Bücher, Medien und mehr" oder bei Schreibwaren Ellwanger. Kundler und Geißdörfer betonen, dass auf der Homepage www.vhs-herzogenaurach.de das Programm komplett online abrufbar ist und auch als PDF-Datei zum Download bereitsteht.

Für Publikum geschlossen

Die vhs ist im Lockdown für den Publikumsverkehr geschlossen, zum Semesterstart am 22. Februar gibt es voraussichtlich ausschließlich Online-Kurse. Präsenz-Seminare werden online beginnen "und im Lauf der Zeit hoffentlich wieder auf Präsenzunterricht umgestellt werden können", so Kundler und Geißdörfer.

Oliver Kundler empfiehlt, vor allem bei neuen Kursen grundsätzlich einen Blick auf die vhs-Internetseite zu werfen; im Wintersemester wurden Kurse aufgrund von Corona-Verdachtsfällen abgesagt. "Das war zwar jedes Mal falscher Alarm, aber die Sicherheit geht vor", betont Kundler. Ausgangspunkt eines Corona-Hotspot-Geschehens waren die vhs-Kurse zu keiner Zeit.

Fahren "auf Sicht"

Dass auch das vhs-Programm ein Stück weit "auf Sicht" gefahren werden muss, ist dem Herzogenauracher Team klar. Manches wird zudem ein recht exklusives Vergnügen bleiben.

Bilderstrecke zum Thema

Kalte Kunst: Das Eisskulptur-Festival in China hat begonnen

Eine Stadt aus purem Eis: Das Eisskulpturen-Festival findet jedes Jahr in der chinesischen Provinz Heilongjiang in der Metropole Harbin statt. Rund 15.000 Künstler haben auch diesmal wahre Prachtwerke aus Eis erschaffen.


Der eintägige Workshop "Chinesisch – Eintauchen in Sprache und Kultur" am Samstag, 17. April, ist beispielsweise nur für fünf Teilnehmende zugelassen. Dass das gemeinsame Kochen einer chinesischen Hausspeise und auch ein Mini-Konzert auf dem Nationalinstrument Guzheng online kaum funktionieren, macht die Realisierung dieses Kurses von einer bis dahin vollzogenen Lockerung der Corona-Vorgaben abhängig.

Bildungsscheck finanziert Seminare

Nur online wird die aus neun Modulen bestehende Seminarreihe "Souverän Digital" veranstaltet, aus der man sich die passenden Bestandteile heraussuchen kann. Die Seminarkosten lassen sich mit dem Bayerischen Bildungsscheck abfedern. Im Rahmen der ebenfalls angebotenen "Smart Democracy"-Veranstaltungsreihe geht es unter anderem um die digitale Transformation der Gesellschaft oder um die Verkehrswende. Weil dies eine deutschlandweite Initiative ist, nehmen manchmal bis zu 600 Menschen teil.

Das Programmheft liegt ab Mittwoch, 27. Januar, an den genannten Stellen aus. Anmeldung im Internet über www.vhs-herzogenaurach.de, per Post, Fax, E-Mail oder Briefkastenweinwurf.

hvd

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach, Höchstadt, Herzogenaurach