17°

Donnerstag, 06.08.2020

|

Elektronischer Ersthelfer für Adelsdorfer Mittelschule

Mittelschule erhält einen Defibrillator - 10.01.2015 09:00 Uhr

Die stellvertretende Schulleiterin Rosi Wagner zeigt zusammen mit Schülern der vierten Klasse: Der Umgang mit dem Frühdefi ist kinderleicht.

© Niko Spörlein


Gekostet hat der sogenannte „Frühdefi“ rund 1500 Euro. Und die spendierte die VR-Bank Adelsdorf aus ihrem Gewinnspartopf, erläuterte Zweigstellenleiter Wolfgang Kramer. Gestern übergab Kramer im Beisein von Schulleiterin Sieglinde Greger, ihrer Stellvertreterin Rosi Wagner und Bürgermeister Karsten Fischkal das Gerät, mit dem Leben gerettet werden kann.

Es sei zwar sehr unwahrscheinlich, so Fischkal, dass gerade Kinder eine lebensbedrohliche Herzattacke erleiden, vorgekommen sind solche Zwischenfälle aber schon. Bürgermeister Fischkal berichtete bei der Übergabe des Frühdefis von einem tragischen Zwischenfall während des jüngsten Schulfestes in Adelsdorf. Dort war eine junge, schwangere Frau plötzlich zusammengebrochen und leblos auf dem Pausenhof liegengeblieben. Er selbst und zwei zufällig anwesende Sanitäter des BRK Adelsdorf ergriffen seinerzeit die Sofortmaßnahmen und reanimierten die Person, jedoch ohne Erfolg – die schwangere Frau verstarb.

Ob ein Frühdefi das Leben der jungen Frau gerettet hätte, lässt sich nicht sagen, eingesetzt hätten die Ersthelfer das Gerät aber schon. Ein Frühdefi verfügt über zwei Elektroden, die auf den Brustkorb des Patienten geklebt werden. Über sie wird gezielter Elektroschock ausgelöst, jedoch nur dann, wenn die Elektronik Herzkammerflimmern registriert hat.

Wolfgang Kramer (l.) übergibt den Defibrillator im Beisein von Karsten Fischkal an Schulleiterin Sieglinde Greger (r.) und Rosi Wagner.

© Niko Spörlein


Plötzliches Herzversagen treffe nicht nur Erwachsene, sagte Fischkal, der früher Rettungssanitäter war. „Wir haben ja auch viel Publikumsverkehr in der Schule“, meinte Sieglinde Greger, „und die Volkshochschule kommt noch hinzu“. Der Frühdefi werde demnächst zentral im Schulgebäude, für jeden zugänglich installiert und könne jederzeit bei Notfällen genutzt werden. Fehler könne man bei der Bedienung nicht machen, das Gerät gibt gleich nach dem Einschalten akustische Kommandos und rät bei Bedarf zur Auslösung des Elektroschocks.

Alfred Albrecht, Ausbilder des BRK Adelsdorf, gibt Einführungslehrgänge im Umgang mit dem Frühdefi. Er empfiehlt, für Kindernotfälle unbedingt kleinere Elektroden dem Gerät beizulegen. „Der einzige Fehler, den man machen kann, ist nichts zu machen“, sagte Albrecht und ergänzte, man sollte bei starker Brustbehaarung eines Erwachsenen im Notfallset auch einen Rasierer griffbereit haben, sonst würden die Elektroden auf der Haut nicht kleben bleiben.

Die Schule selbst hätte sich dieses Gerät nicht kaufen können, sagte Schulleiterin Greger. Deshalb sei man dem Geldgeber für die Spende sehr dankbar. Stellvertreterin Rosi Wagner ergänzte, dass bald weitere Unterweisungen der Lehrer stattfänden, auch Bürgermeister Fischkal habe sich angeboten, Einführungslehrgänge zu halten. Auch das BRK in Adelsdorf böte ständig solche Geräteeinweisungen an, erklärte BRK-Ausbilder Alfred Albrecht. Obwohl der Umgang mit dem Gerät kinderleicht sei, sei es nicht schlecht, Hintergrundwissen zu haben. Und er ergänzt: „Die ersten fünf Minuten nach einem Notfall sind die entscheidenden.“

Termine der Frühdefi-Einführungslehrgänge können beim BRK-Kreisverband Erlangen-Höchstadt unter Tel. (0 91 31) 1 20 00 erfragt werden.

NIKO SPÖRLEIN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Adelsdorf