20°

Dienstag, 18.06.2019

|

Feuerwehr-Kollegen in Castlebar unterstützt

Vier Höchstadter Feuerwehrkräfte tauschten ihre Erfahrungen mit den Kollegen in Irland aus - 12.06.2019 07:00 Uhr

Bei einem Flächenbrand in der Region Belmullet, bei dem auch ein Hubschrauber eingesetzt war, halfen die Höchstadter bei den Löscharbeiten. © Feuerwehr Höchstadt


Die Höchstadter Feuerwehrleute Rudolf Löhnert, Stefan Effenberg, Felix Wasel und Dieter Püttner wurden in Castlebar von Chief Fire Officer Seamus Murphy und seinem Vertreter Tony Shevlin begrüßt. Schon der folgende Tag war dem Training und der Ausbildung gewidmet. Dabei gab es auch viel Neues zu entdecken. So hatte die Feuerwache Castlebar drei neue Fahrzeuge bekommen, die natürlich genau besichtigt wurden.

Wie Dieter Püttner weiter berichtet, gehören zu den Besuchen stets praktische Ausbildung, Fachvorträge und Gerätevorstellungen sowie die Teilnahme an Übungen und Einsätzen. Bereits am zweiten Tag waren die Höchstadter bei einem großen Wald- und Flächenbrand in der Region Belmullet gefordert und die Kollegen des Mayo County Fire Service freuten sich über die Unterstützung durch einen Hubschrauber mit Löschwasseraußenlastbehälter und die deutschen Feuerwehrkameraden.

Breiten Raum nahm wieder die Ausbildung und der Erfahrungsaustausch zum Einsatz der Feuerwehr bei Unfällen im Straßenverkehr ein. Hier gab es einige Neuigkeiten und Tricks von beiden Seiten, sodass jeder von der Erfahrung des anderen profitieren konnte. Besonders interessiert waren die Höchstadter an der Organisation der Fuhrparkverwaltung und der Durchführung der Geräte- und Fahrzeugüberprüfungen mittels eines Tablet-gestützten Systems, das man sich auch sehr gut in Höchstadt vorstellen kann.

Ein reger Erfahrungsaustausch über den Arbeits- und Gesundheitsschutz und die Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen ermöglichte den Gästen Einblicke in das Schutzprogramm der irischen Feuerwehr.

Der Lohn für das anstrengende Training in Irland: Den Höchstadter Feuerwehrkräften (v. l.) Rudolf Löhnert, Stefan Effenberg, Dieter Püttner und Felix Wasel überreichte Chief Fire Officer Seamus Murphy (Mi.) die Zeugnisse. © Foto: Feuerwehr Höchstadt


Mehrere Tage "büffeln" mussten die Höchstadter Feuerwehrleute, um die theoretische Prüfung für den "ESDS"-Test zu bestehen. Die irischen Rettungsorganisationen schulen ihre Fahrer nach dem "Emergency Service Driver Standard", dem einheitlichen und ziemlich anspruchsvollen Ausbildungsprogramm für alle Fahrer der Notfalldienste in Irland. Die Belohnung für das mitunter schweißtreibende Lernen und für die Beantwortung von insgesamt 110 Fragen am Computer der irischen Straßenverkehrsbehörde – alle Fragen in Englisch – waren zwei Zertifikate, die allen vier Höchstadter Feuerwehrleuten das erworbene Wissen für den ungewohnten Straßenverkehr auf der linken Seite bescheinigten. Seamus Murphy, Chef der Feuerwehr in Mayo County, freute sich, die Zeugnisse an seine deutschen Feuerwehrkollegen zu überreichen. 

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt