Samstag, 22.02.2020

|

Gefährlich und provokant: Auto und Lkw geraten auf A3 aneinander

Bremsmanöver hatte böse Folgen - 14.02.2020 11:28 Uhr

Zunächst wechselte auf Höhe der Rastanlage Aurach der Fahrer eines Sattelzuges von der rechten auf die linke Spur, um einen anderen Lkw zu überholen. Dabei übersah er bei Dunkelheit und starken Regen einen von hinten kommenden VW Passat. Dieser fuhr etwa mit Tempo 160 und musste stark abbremsen.

Nachdem er überholt hatte, wechselte der 52-jährige Fahrer des Sattelzuges wieder auf die rechte Fahr-spur. Nun setzte sich der 58-jährige in seinem Passat knapp vor den Lkw-Fahrer und bremste ohne jeden Grund stark ab.

Der Lkw-Fahrer konnte trotz einer Vollbremsung nicht mehr verhindern, dass er auf den VW Passat auffuhr. Durch herumfliegende Trümmerteile wurde ein weiteres Fahrzeug beschädigt.

Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden liegt bei mindestens 10 500 Euro. Im Fahrzeug des VW Passat war eine Dashcam in Betrieb. Diese wurde sichergestellt. Gegen den Fahrer des Sattelzuges wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, da er andere bei seinem Überholvorgang gefährdete. Der Fahrer des VW Passat muss sich wegen einer Straftat, nämlich eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, verantworten.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Herzogenaurach, Erlangen