12°

Donnerstag, 13.05.2021

|

Höchstadt: Kein Altstadtfest in diesem Jahr

Stadt setzt auf kleinere dezentrale Veranstaltungen - 19.03.2021 14:27 Uhr

Im vergangenen Jahr kam der „Sundowner“ im Höchstadter Freibad gut an und war auch mit Corona vereinbar. In diesem Sommer soll die Reihe schon im Juni beginnen und samstags laufen.

18.03.2021 © Karl-Heinz Panzer


"45 bis 50 Vereinsvertreter waren unserer Einladung gefolgt, man sieht, wie gut die Zusammengehörigkeit ist und dass wir gerade in Pandemie-Zeiten nach gemeinsamen Lösungen suchen", berichtete Bürgermeister Gerald Brehm von einem entsprechenden Treffen und ergänzte: "Einhellige Meinung war, das Altstadtfest dieses Jahr nicht zu feiern. Bei der Kirchweih sieht es etwas anders aus, aber die große Veranstaltung wird es dieses Jahr auch nicht geben können."

Vereinsplanungen werden abgefragt

Bilderstrecke zum Thema

Das war die Kirchweih 2016 in Höchstadt

Erstmals hat die Höchstadter Kirchweih im Engelgarten stattgefunden. Fünf Tage lang wurde gefeiert, es gab ein tägliches Programm für die Kinder, einen Familiennachmittag und jede Menge Musik.


Aktuell laufe eine Abfrage der Vereine über ihre Planungen für dieses Jahr, erklärte Susanne Bayer, die in der Kulturfabrik für Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. "Aus den Rückmeldungen möchten wir einen kleinen Veranstaltungskalender erstellen, der natürlich kurzfristig aktualisiert werden muss. Aber wir möchten etwas in der Hand haben und den Leuten etwas bieten."

Erfolgreicher "Sundowner"

Bilderstrecke zum Thema

Mit Pomp und Pauken: Altstadtfest in Höchstadt eröffnet

Bei sonnigem Wetter wurde das 35. Altstadtfest in Höchstadt eröffnet. Hunderte Zuschauer standen am Straßenrand und beklatschten die Festzugteilnehmer und die örtlichen Vereine mit ihren Fahnen und Abordnungen. Wie jedes Jahr traf man sich auf der Aischbrücke, wo die Schützengilde das Fest einschoss.


Susanne Bayer blickte auf das erfolgreiche Kulturpicknick "Sundowner" 2020 im Freibad zurück, das dieses Jahr wiederholt werden soll – mit kleinen Änderungen wie verbesserter Ausleuchtung und Tontechnik sowie möglicherweise auch höheren Gagen für die Künstler. Geplant sind aktuell acht Veranstaltungen, dieses Mal bereits ab Juni und samstags statt sonntags.

"Es war ein Genuss"

"Es war in jeder Hinsicht, als Besucher und auch als Musiker, ein Genuss", lobte Michael Ulbrich (Junge Liste) und plädierte dafür, das Konzept nicht umfassend zu ändern und die Veranstaltung auch nicht viel größer zu machen. Andreas Popp (Bündnis 90/Die Grünen) schlug vor, diese Art Veranstaltung eventuell sogar mit fester Bühne als jährlichen Programmpunkt zu etablieren. "Das passt gut zu unserem Stadtentwicklungskonzept, da könnten wir dieses Format aufgreifen", meinte Brehm dazu.

"Die Kultur aufrechterhalten"

Bilderstrecke zum Thema

Höchstadt feiert feuchtfröhliches Altstadtfest

32. Ausgabe des Höchstadter Altstadtfests 2016: Bis zum Sonntag feierten die Besucher in der urigen Altstadt. Nach dem Anstich floss das Bier und die Gesichter waren zufrieden. Zuvor zogen die fränkischen Landsknechte durch die Stadt.


Jeanette Exner (Junge Liste) äußerte sich ebenfalls lobend und betonte, dass diese Veranstaltung wichtig sei, auch falls nicht komplett kostendeckend gearbeitet werden könne. "Wir sind gefordert, die Kultur aufrechtzuerhalten und die Künstler zu unterstützen", stimmte Brehm zu.

Kirchweih in verkleinerter Form

Bilderstrecke zum Thema

Prost! Gelungener Auftakt zum Altstadtfest in Höchstadt

Der Auftakt zum 31. Altstadtfest in Höchstadt ist gemacht: Bis zum Sonntag wird wieder getanzt, gesungen und gefeiert in der beschaulichen Altstadt. Nach dem Anstich floss das Bier in die Kehlen. Zuvor zogen die fränkischen Landsknechte durch die Gassen.


Der Ausschuss empfiehlt dem Stadtrat, das Altstadtfest entfallen zu lassen, die Kirchweih in verkleinerter Form zu feiern und die Vereine bei ihren kulturellen Vorhaben zu unterstützen – beispielsweise durch kostenlosen Einsatz des Bauhof-Teams. In ähnlicher Form könne man auch Schaustellern unter die Arme greifen, so der Bürgermeister auf Nachfrage.

anu

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Höchstadt, Herzogenaurach, Höchstadt