17°

Dienstag, 17.09.2019

|

In der Sparkasse geht es derzeit farbenfroh zu

Höchstadt: Die einheimischen Künstlerinnen Irene Sänger und Marianne Haas stellen Acrylgemälde und Getöpfertes aus - 01.06.2012 10:00 Uhr

Stellen ihre Kunstgegenstände im Obergeschoss der Kreissparkasse aus: die Adelsdorferin Marianne Haas (links) und Irene Sänger aus Neuhaus. © Karl-Heinz Panzer


Farbenfroh und vielfältig ist das Werk der Malerin: In ihren Landschaftsbildern finden sich immer wieder Motive aus Neuhaus und Umgebung, weiterhin sind Stillleben, Portraits, Blumen, Abstraktes und vieles mehr abgebildet. „Ich bin nicht auf Themen festgelegt“, sagte Irene Sänger bei der Vernissage zur Ausstellung. Auf den Werkstoff Acryl hingegen schon.

Die berufstätige Mutter zweier Kinder hat schon als Kind gern gemalt. Nach langer Pause fand sie dann 2007 wieder zu ihrem Hobby zurück. Die Ausstellung in der Kreissparkasse ist für sie die erste in einem solchen Rahmen.

Schon um einiges länger ist Marianne Haas in der Kunstszene aktiv. Mit dem theoretischen und praktischen Rüstzeug mehrerer Volkshochschulkurse versehen begann die gebürtige Westfälin vor rund einem Vierteljahrhundert mit dem Töpfern. Ihre Kreationen, geprägt von ihrer Naturverbundenheit und Tierliebe, werden gerne zur Gartendekoration verwendet. Die Exponate stehen allesamt zum Verkauf, und die „Preise sind erschwinglich“, bemerkte Hausherr Herbert Fiederling, der bei dieser Gelegenheit darauf hinwies, dass sein Institut regelmäßig einheimischen Künstlern publikumswirksame Ausstellungsflächen zur Verfügung stellt.

Für das musikalische Rahmenprogramm engagierte Fiederling eine Nachwuchskraft der Spitzenklasse: Xuanjia Hua aus Weisendorf, mehrmals Sieger im Wettbewerb „Jugend musiziert“, unterhielt die Gäste der Vernissage ebenso gekonnt wie anspruchsvoll mit Stücken von Mozart und Czerny. 

khp

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt