29°

Dienstag, 23.07.2019

|

Konfettis regnen auf Entlassschüler herab

Abschlussfeier für Neunt- und Zehntklässler im Herzogenauracher Liebfrauenhaus - 28.07.2017 14:00 Uhr

Die besten Liebfrauenhausschüler wurden bei der gelungenen Abschlussfeier mit vielen emotionalen Momenten ausgezeichnet. © Schule Liebfrauenhaus


Im Vorfeld hatten die Absolventinnen und Absolventen zusammen mit ihren Klasslehrerinnen die Halle selbst sehr aufwändig und mit viel Liebe zum Detail dekoriert. Den Anfang bei der Feier machte ein Gottesdienst. Als Thema war anlässlich des Reformationsjubiläums Martin Luther selbst gewählt, beziehungsweise das Apfelbäumchen. Denn Luther hatte einmal angemerkt, dass er, auch wenn die Welt morgen untergehen würde, heute noch ein Bäumchen pflanzen würde. Den Jugendlichen wurde anschaulich klar gemacht, dass ihr Handeln, egal was in Zukunft geschehen mag, wichtig sei.

Auch die Absolventen selbst trugen ihren Teil zum Gottesdienst mit Fürbitten — zum Teil sogar auf Arabisch — bei. In die Turnhalle zogen die ehemaligen Schüler zu passender Musik und unter großem Applaus der Festgemeinde ein. Musikalisch begrüßt wurden sie anschließend vom Grundschulchor, der unter der Leitung von Daniel Otto mit viel Spaß und Engagement ein Lied zum Besten gab.

Schulleiter Michael Richter und seine Stellvertreterin Heike Witthus beglückwünschten die Abschlussschüler zu ihren Leistung und würdigten auch die Unterstützung der Eltern und Kollegen. Glückwünsche kamen auch vom Elternbeirat.

Zwischen den einzelnen Redebeiträgen lockerte Daniel Otto als Vollblutmusiker am Klavier die Stimmung auf. Dann folgten die Ansprachen der Klassenleiter. Julia Wittl (9 a) und Andrea Hoogeboom (9 b) hielten eine sehr persönliche Rede, in dem sie jeden einzelnen Schüler mit selbst gereimten Versen und Bildern von der Grundschulzeit bis heute bedachten.

F. Peetz (10 M) stellte ihre Rede unter das Motto "Für das Leben lernen wir". Sie verschaffte allen Anwesenden in Form eines Videos einen Einblick in die emotionalsten Momente der Klasse 10 M im letzten Schuljahr.

Dann wieder bewegende Momente: Denn auch drei syrische Schüler waren unter den Absolventen, sie haben mit viel Fleiß und Ehrgeiz ihren Mittleren Schulabschluss bestanden. Die Klassleiterin richtete sogar ein paar Worte an die arabischen Familien. Sie rief dazu auf, Vorurteile abzubauen.

Gutscheine als Prämie

Die zweite Bürgermeisterin, Renate Schroff, ehrte dann die Jahrgangsbesten. Hannah Jornitz (1,8), Benedikt Jung (2,1), Melissa Baumgärtner (2,1) aus den 9. Klassen und Jonas Meth (1,5), Fabienne Werner (1,7) und Max Freund (1,7) aus der 10 M erhielten Buchgutschein überreicht.

Dann wurde es auch für die Lehrer spannend, als einige Schüler kleine Anekdoten des abgelaufenen Schuljahres erzählten. Außerdem bedankten sie sich bei ihren Wegbegleitern und überreichten kleine Präsente. Als Abschiedsgruß unterstützten die Klassenleiter ihren an die Jugendlichen gerichteten Wunsch "es soll Konfetti für dich regnen, ich schütt dich damit zu" mit einem Glitzerregen. Dieser fiel auf die Jugendlichen herab.

Den offiziellen Teil beendete ein langsamer Walzer der Absolventinnen und Absolventen, den diese extra in einigen Tanzstunden eingeübt hatten. Danach dkonnten sich alle am reichhaltigen kalten Buffet, das von den Eltern bestückt wurde, bedienen. Dann saßen Eltern, Schüler und Lehrer lange zusammen, erzählten oder tanzten zu Discomusik. Marcel Scholz aus der 7. Klasse hatte dazu seine Disco aufgebaut.

Bis auf wenige Ausnahmen können alle Schulabgänger auf eine gesicherte Zukunft blicken. So beginnt für einen Großteil nun eine Ausbildung bei heimischen Betrieben.

Einige Schüler streben aber auch eine weitere schulische Laufbahn an, um einen höheren Schulabschluss zu erreichen. 

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach