Donnerstag, 06.05.2021

|

Lonnerstadt entwirft Regelkatalog für Photovoltaik

In die Liste wurden auch Vorschläge der Bevölkerung eingearbeitet - 14.04.2021 11:09 Uhr

Für Photovoltaik-Anlagen gelten in Lonnerstadt nun klare Kriterien.

24.06.2011 © Hans von Draminski


Nachdem das Gremium das Regelwerk im März fertiggestellt hatte, wurden Anregungen und Meinungen aus der Bevölkerung abgerufen, die jetzt teilweise eingearbeitet wurden. insgesamt 21 E-Mails hatten Bürger ins Rathaus geschickt.

Mindestabstände verlangt

Viele verlangten Mindestabstände von Wohnflächen, in einem Fall bis zu 2000 Meter. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass keine Spiegelwirkung erzielt werde und die Module nicht einsehbar seien. Im Gemeinderat setzte sich die Auffassung durch, dass weniger der messbare Abstand als vielmehr die Sichtbarkeit der Anlagen von Wohngegenden oder Freizeiteinrichtungen aus den Ausschlag für eine Zulassung geben sollten.

Ausnahmen möglich

Bilderstrecke zum Thema

Rückblick: Die Lonnerstadter Windräder im Bau

Verfolgen Sie mit uns den Bau der fünf Windräder der Bürgerwindenergie Lonnerstadt.


Ausnahmen kann es nach Übereinkunft der Räte geben, wenn sich die potenziell Betroffenen einverstanden erklären. Neu ins Reglement kommt die Vorgabe, dass Projektanten spätestens zwei Jahre nach Genehmigung mit dem Bau beginnen müssen. Auch der Weg der Einspeisung muss dargelegt werden.

Vorgaben sicherstellen

In mehreren Zusendungen war verlangt worden, dass das Einhalten der Vorgaben und Auflagen sichergestellt werden sollte. Im Rat herrscht die Überzeugung, dass die Überprüfung ebenso wie mögliche Sanktionen im Aufgabenbereich und der Befugnis des Landratsamtes liege.

Auch private Bauherren verpflichten

Bilderstrecke zum Thema

Der Rundweg der Erneuerbaren Energien in Mühlhausen

Er ist etwa fünf Kilometer lang, führt durch Siedlungsgebiet, Gewerbegebiet, Dorf und Flur und bildet ungemein: der Rundweg der Erneuerbaren Energien in Mühlhausen.


Mehrere Bürger machten sich dafür stark, dass die Dächer der öffentlichen Gebäude für solare Energieerzeugung herangezogen werden sollten. Außerdem wurde angeregt, dass künftig über die Bauleitplanung auch private Bauherren dazu verpflichtet werden. Die Anregung fand mehrere Befürworter im Gremium. Andere Zusender brachten zum Ausdruck, dass ihnen Windräder lieber wären als Solarzellen in der freien Landschaft.

 

khp

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach, Höchstadt, Lonnerstadt