19°

Freitag, 03.07.2020

|

Pommersfelden: Anwalt führt die Amtsgeschäfte

Der neue Bürgermeister Gerd Dallner in Pommersfelden setzt auf gemeinsame Entscheidungen - 05.06.2020 14:00 Uhr

Mitten im Leben etwas ganz Neues: Gerd Dallner ist seit Mai Bürgermeister von Pommersfelden. © Foto: Claudia Freilinger


Die Mannschaft hat sich gerade ziemlich frisch aufgestellt: Von 16 Gemeinderatsmitgliedern sind neun seit 1. Mai neu dabei. "Wir werden gemeinsam unsere Zielrichtung abstimmen", sagt Dallner, der bei einer Gegenkandidatin mit 76,41 Prozent der Stimmen ins Amt kam.

Natürlich habe die Corona-Pandemie jetzt alles durcheinander gewirbelt, Dallner blickt aber zuversichtlich in die Zukunft. "Es gibt bei uns keine Grabenkämpfe mehr so wie früher", sagt er.

Nach der Gebietsreform 1978 habe es Konfliktlinien gegeben entlang der verschiedenen Ortsteile. Dallner ist jetzt der erste Bürgermeister von Pommersfelden, der aus Steppach stammt. Sein Vorgänger Hans Beck kam aus Sambach, dessen Vorgänger Erwin Ruhl wiederum aus Pommersfelden.

Gerd Dallner ist parteilos und möchte es auch blieben. Der neue Rathauschef ist optimistisch, dass die weitere Entwicklung nach dem ersten Bürgerentscheid in der Geschichte der Gemeinde gut verlaufen wird. Eine Mehrheit der Wahlberechtigten hatte sich dafür ausgesprochen, den Bebauungsplan zu ändern, um die Ansiedlung eines Amazon-Verteilzentrums im Gewerbegebiet Limbach möglich zu machen. Es gehe jetzt darum, die weiteren Schritte kritisch und konstruktiv zu begleiten und dabei auch die Bedenken der Limbacher ernst zunehmen.

Gerd Dallner sieht es als große Chance, "dass ich mitten im Leben aus eigenem Antrieb etwas ganz Neues machen kann." Damit meint er den Wechsel aus der Erlanger Kanzlei, in der er 20 Jahre lang als selbstständiger Anwalt für Arbeits- und Vertragsrecht gearbeitet hat, ins Rathaus. "Ich gehe ins volle Risiko", meint er, in dem er diese berufliche Basis aufgibt.

Jetzt also ein neues Spiel. Dallner mag nicht nur die Fußballsprache, er kickt auch gerne - inzwischen bei den alten Herren. Außerdem war acht Jahre lang Jugendtrainer bei der Spielgemeinschaft Sambach/Steppach/Pommersfelden und hilft jetzt einmal in der Woche als Co-Trainer aus bei der JFG Steierwald. Seine beiden Söhne Ole (15) und Max (17) stehen ebenfalls gerne auf dem Rasen. Und Familienhund "Schorsch", ein Havaneser, ist auch oft mit dabei.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pommersfelden