14°

Donnerstag, 17.10.2019

|

Schluss mit Schlaglöchern bei Kleinneuses

Straße nach Großneuses wird saniert und ist gesperrt - 25.04.2019 13:57 Uhr

Kurz vor Boxbrunn beginnt die Umleitung, denn die Staatstraße 2263 zwischen Höchstadt und Weisendorf ist zwischen Klein- und Großneuses gesperrt.


Aufgrund der zu geringen Fahrbahnbreite von 5,5 Metern ist eine Vollsperrung erforderlich, teilt das zuständige Staatliche Bauamt Nürnberg mit. Eine überörtliche Umleitung über Höchstadt/Aisch – Gremsdorf – Buch – Großenseebach – Weisendorf ist ausgeschildert.

Der sieben Kilometer lange Flickenteppich zwischen Höchstadt und Weisendorf wurde Ende vergangenen Jahres an einigen Stellen notdürftig ausgebessert, das fiel aber lediglich unter die Kategorie Instandhaltungen. Mit der aktuellen Sanierung soll die Straße richtig erhalten werden. Rund 200 000 Euro fallen dafür an.

Haltestelle blockiert

Das Staatliche Bauamt wird die marode Staatsstraße zwischen Höchstadt und Weisendorf nach eigenen Angaben in den nächsten Jahren Schritt für Schritt im Bestand erneuern. Dabei sollen die Fahrbahndecken aufgefrischt und die Bankette befestigt werden, um auch dem Lkw-Verkehr gerecht zu werden. An der Streckenführung werde sich nichts ändern.

Für den Zeitraum der Vollsperrung kann die Haltestelle "Kleinneuses Mitte" der Linien 204 und 248 nicht angefahren werden. Fahrgäste können auf die nächstgelegenen Haltestellen in Großneuses und Höchstadt ausweichen. Außerdem kann es zu Verzögerungen im Linienverkehr kommen.

Da Radwegen für den Verkehrsmix ein immer höherer Stellenwert zukommt, sollten die Kommunen darüber nachdenken, im Rahmen einer Sonderbaulast einen Radweg entlang der Staatsstraße zu schaffen. Entsprechende Gespräche sind nach Informationen Walter Nussel bereits geplant (wir berichteten). Sowohl der Landtagsabgeordnete als auch Landrat Alexander Tritthart würden eine solche Lösung ausdrücklich begrüßen. "Wenn alle Ebenen zusammenhelfen, haben die Bürger zwischen Höchstadt und Weisendorf am meisten davon. Wir würden uns daher ein koordiniertes Vorgehen aller beteiligten Stellen wünschen und werden uns auch dafür einsetzen."

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Großneuses, Kleinneuses