24°

Freitag, 19.07.2019

|

zum Thema

StUB: Auftakt zum Dialog

Am kommenden Montag beginnt eine spezielle Form der Bürgerbeteiligung - 11.12.2017 17:50 Uhr

Gemeinsam zur endgültigen Planung: Auch mögliche Streckenvarianten der StUB, wie hier in der Hans-Maier-Straße, sollen im Dialog mit den Bürgern besprochen werden. © Foto: Giulia Iannicelli


Die Stadt-Umland-Bahn soll künftig als Straßenbahn die Städte Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach verbinden. Unter Federführung des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg (VGN) wurden deshalb vorläufige Streckenpläne entwickelt. Diese Pläne sollen nun unter Berücksichtigung der Fördervorgaben von Land und Bund im Detail überprüft und optimiert werden – unter Einbeziehung der betroffenen Bürgerinnen und Bürger. Das Format für die Einbindung der Öffentlichkeit ist das sogenannte "Forum Stadt-Umland-Bahn", das der StUB-Zweckverband im Oktober beschlossen hat.

Verschiedene Veranstaltungen

Veranstaltet werden zu diesem Zweck unter anderem Planungs-Werkstätten und Ortsbegehungen zu den unterschiedlichsten Aspekten der StUB. Unter der Internetadresse www.stadtumlandbahn.de können Bürgerinnen und Bürger dem Zweckverband außerdem Ideen und Anregungen zukommen lassen. Herzstück der Bürgerbeteiligung ist aber das sogenannte Dialog-Forum, das halbjährlich tagt und sich erstmalig am kommenden Montag, 18. Dezember, von 18.30 bis 21 Uhr im Vereinshaus Herzogenaurach (Hintere Gasse 22) trifft.

Zum inneren Kreis dieses Dialog-Forums gehören 33 Personen, die sich aus 14 zufällig ausgewählten Bürgern sowie Vertretern von Kammern und Verbänden, den Bürgermeistern der drei Städte sowie den Vertretern des Zweckverbandes zusammensetzen. Die Auswahl dieser Bürger erfolgte per Losverfahren. Acht Erlanger, drei Nürnberger und drei Herzogenauracher Bürger wurden von den Verbandsräten aus den Lostöpfen gezogen,.

Mehr Transparenz

Der äußere Kreis des Dialog-Forums besteht hingegen aus weiteren 47 Personen. Dazu gehören Vertreter der Stadtratsfraktionen aus allen drei Städten sowie von Bürgervereinen und Stadtteilbeiräten. Ihre Aufgabe soll sein, die Transparenz der Plenumsarbeit zu erhöhen sowie fachlichen Input zu liefern. Interessierte Bürger können sich vor Ort als Gäste über das Forum informieren.

Mit von der Partie sind bei den Dialog-Veranstaltungen auch Vertreter der Firma team ewen aus Darmstadt, die unter anderem die Sitzungen des Forums zum Verkehrsentwicklungsplan (VEP) in Erlangen moderiert haben.

Wie es heißt, soll das nächste Jahr ganz im Zeichen des Bürgerdialogs zur Stadt-Umland-Bahn stehen. Danach könnte mit dem Start des Raumordnungsverfahrens das nächste Kapitel des Großprojektes geschrieben werden. 

hör

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach, Erlangen, Nürnberg