Freitag, 28.02.2020

|

Swinger-Club ins Brenner-Haus?

Viel Spaß und einige interessante Ideen bei der großen Prunksitzung der CSU in Adelsdorf - 26.01.2020 17:41 Uhr

Ein Mann am Herd und in der Bütt ist Goldes wert: Der Schuhs Hansi. © Foto: Niko Spörlein


Klar, dass wenige Wochen vor der Kommunalwahl ein bisschen Wahlkampf gemacht werden musste. Die Bühne in der aufwändig geschmückten Aischgrundhalle war nämlich bereitet für die "Blauen Jungs", also für diejenigen, die für die Christsozialen ein Gemeinderatsmandat holen wollen.

Angeführt von Bürgermeister-Kandidat Uwe Pöschl liefen sie gleich eingangs auf, alle einheitlich in blauen T-Shirts gekleidet; am Rücken die Aufschrift "Politik wird lokal gemacht". Auch die anderen Bürgermeister-Kandidaten (bis auf Michael Auer), also Norbert Lamm von der SPD, Ralf Olmesdahl (von der neuen Wählerinitiative) und der amtierende Bürgermeister Karsten Fischkal (Freie Wähler) hatten sich unter die rund 500 Gäste (inklusive der vielen Akteure) gemischt.

Bilderstrecke zum Thema

Buntes Programm bei der Prunksitzung in Adelsdorf

Musik, Tanz, gute Laune und viel Faschings-Gschmarri: Das waren auch heuer die Zutaten für die Prunksitzung der Adelsdorfer CSU.


Der Wahlkampfauftritt darf als moderat bezeichnet werden, wenngleich sich die beiden Tagesthemen-Moderatoren mit ihren "Dorf-News" schon ein wenig aus dem Fenster lehnten. Theresa Wozelka und Johannes Ort nahmen sich heuer dieser Lokalnachrichten an und berichteten von der Abwahl von Fischkal und dass er bestimmt als Friseur beim neuen Barber am Marktplatz sein Geld verdienen könnte. Das immer noch leerstehende Brenner-Haus gleich neben dem Rathaus wurde thematisiert, denn die Immobilie könnte ja durchaus als Swinger-Club hergenommen werden, denn bekanntlich suche der Investor in Röttenbach noch immer nach einer passenden Bleibe.

Seit vielen Jahren sind bei dieser einzigen Prunksitzung in der Großgemeinde auch die "SeKu-Narren" von der Buckenhofer Faschingsgesellschaft mit vertreten, inklusive ihres über die Bühne huschenden Tanzmariechen Lea Schmitt, die die Gäste begeisterte.

"Etwas fürs Auge", kündigten später die beiden in Glitzer-Klamotten gekleideten Moderatoren des Abends, Mona Eigenfeld (jetzt Carai) und Nico Kauper, an, nämlich die Hip-Hop-Truppe von "CenterStage ERH", denen gleich die "Black Diamonds" vom MC Sassanfahrt mit einem Rheinischen-Gardetanz folgten. Die Mädels aus "Süsselfor" mit ihrem Trainer Dirk Hirsch schicken sich an, die Qualifikation zur Europameisterschaft zu machen.

Semmelbrösel-Arm

Nach den "No Limits", die die Gäste in die 1990er Jahre entführten, kam er endlich – der Schuhs Hansi, der einst eine feste Größe bei dieser Prunksitzung war und die letzten Jahre eine "Findungspause" einlegte. In dieser Zeit des Besinnens hat er nämlich seine eigentliche Berufung gefunden; er mutierte zum Hobbykoch, nachdem er das Einheitsessen nach 41 Pflichtjahren in der Schlesier-Straße satthatte. "Der Mann am Herd ist Goldes wert", tönte der "Schuh-Beck" aus Adelsdorf in den Saal, der sich nach drei Tagen "Brötla-Reiben" einen behandlungsbedürftigen Semmelbrösel-Arm holte.

Die Weisendorfer Blummazupfer gehören ebenso zum Programm wie die "Aascher Faschingskracher" und das Männerballett der SpVgg. Zeckern. "Adelsdorfer Geschichten" wurden von Moni und Willi beleuchtet, und der Neu-Rentner Wolfgang Voit legte seinen schmalen Rentenbescheid den Gästen vor.

Übrigens: Ein neuer Schlachtruf wurde auch bei der Prunksitzung erstmals geprobt, zunächst in eleganter Adelsdorfer Zurückhaltung, später klappte der "Raketen-Gruß" dann aber besser.

NIKO SPÖRLEIN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Adelsdorf