17°

Freitag, 19.07.2019

|

Talent von klein auf

Herzogenauracher Jugend musiziert erfolgreich - 08.02.2012 08:20 Uhr

So sieht er aus, der erfolgreiche musikalische Nachwuchs: Johanna Köppel, 7 Jahre, an der Geige, Leonie Czech, 12 Jahre, an der Gitarre, Aileen Liao, 8 Jahre, am Flügel (von links). Dahinter, ebenfalls von links: Gitarrenlehrerin Anita Stierstorfer, Bürgermeister German Hacker, Musikschulleiterin Margit Denk und Klavierlehrer Volkmar Studtrucker. © Kai Kappes


„Mama, ich will eine Geige“: Bereits mit drei Jahren lag Johanna Köppel ihren Eltern in den Ohren, dass sie unbedingt Violine lernen möchte. Ein wenig musste sie sich noch gedulden, dann war’s endlich soweit: Seit zwei Jahren nimmt die Siebenjährige privaten Unterricht bei Katharina Fröhlich, die 2003 den Kulturförderpreis der Stadt Herzogenaurach erhielt.

Um in der Kategorie „Duo Klavier und Streichinstrument“ teilnehmen zu können, fehlte nur noch die Pianistin. Die achtjährige Aileen Liao fand sich an der Käthe-Zang Sing- und Musikschule. „Das war wirklich Glück, dass ich gerade eine Schülerin im gleichen Alter hatte“, erzählt Klavierlehrer Volkmar Studtrucker.

Das viele Üben hat sich ausgezahlt: Aileen und Johanna haben den ersten Platz in der Altersgruppe ihrer Kategorie gemacht. Die Jury bewunderte besonders, dass die zwei Mädchen so aufmerksam zusammenspielten.

Leonie Czech spielt wie Aileen seit Jahren an der Käthe-Zang Sing- und Musikschule, unterrichtet wird sie von Lehrerin Anita Stierstorfer. Ihre Liebe fürs Saiteninstrument hat die Zwölfjährige von ihrem Patenonkel, einem leidenschaftlichen Gitarrensammler. Zum fünften Geburtstag erfüllte er Leonie ihren Traum. Seitdem ist die Schülerin des Erlanger musischen Gymnasiums fast schon ein alter Hase: Bereits vor drei Jahren gewann sie schon einmal den ersten Platz in der Kategorie „Gitarre solo“. Und wenn sie ihre klassische Gitarre mal beiseite legt, rockt sie auf E-Gitarre oder E-Bass.

Der Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“ fand dieses Jahr bereits zum 49. Mal statt. Vergangenen Freitag und Samstag bewiesen die Herzogenauracher Mädchen beim Wertungsspiel im Christian-Ernst-Gymnasium ihr Können. Am Sonntag hatten sie dann bei dem Konzert der Preisträger ihren großen Auftritt.

Für Johanna und Aileen war es die erste Vorführung vor „richtigem“ Publikum. Da war sie schon aufgeregt, gibt Aileen zu. Doch Johanna und sie hatten seit den Winterferien zwei Mal in der Woche geübt, da konnte eigentlich nichts schief gehen. Die Proben sind nun vorbei, Aileen und Johanna wollen sich weiterhin treffen. Denn durch „Jugend musiziert“ sind die zwei richtig dicke Freundinnen geworden. 

Kai Kappes

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach