Freitag, 28.02.2020

|

Topfit: Adelsdorfer sind Landessieger

Rund 95 Prozent der Schüler an der Grund- und Hauptschule haben das Sportabzeichen erfolgreich abgelegt. - 12.02.2020 17:55 Uhr

© Foto: Claudia Freilinger


286 Kinder, also 95 Prozent aller Schüler haben sich im vergangenen Jahr in Adeslsdorf erfolgreich den Fitness-Orden geholt. Damit belegt die Schule den Spitzenplatz in der Kategorie C (Schulen mit 201 bis 400 Schülern). Die Kollegen aus Herzogenaurach sind übrigens Sieger in der Kategorie D (401 bis 800 Schüler). Gewertet wird hier der prozentuale Anteil, wie viele Kinder pro Schule das Sportabzeichen abgelegt haben.

Wie fit sie sind, bewiesen einige Adelsdorfer Grundschüler beim Seilspringen in ihrer Turnhalle. Bürgermeister Karsten Fischkal und die Mitglieder des Helferteams machten mit und freuten sich.


Die Fitness der Jungen und Mädchen in Adelsdorf kommt natürlich nicht von ungefähr, sondern ist dem Team um Dieter Pöhnl zu verdankten, der zusammen mit zehn Helfern vor fünf Jahren das Sportabzeichen in Adelsdorf "reaktivierte".

"Ein Tag war schöner als der andere", sagt der Adelsdorfer, der als Fußballer früher 2. Bundesliga bei Schweinfurt 05 spielte. Immer dienstags und donnerstags ging es 2019 zwischen den Pfingst- und den Sommerferien hoch her auf dem Adelsdorfer Schulsportgelände. Da wurde gesprintet, in die Weitsprunggrube gehüpft, Bälle geschleudert.

Vor zwei Jahren, als die Schule ihre neue 100-Meter-Bahn bekam, hatte die Gruppe begonnen, auch bei den Lehrern darum zu werben, dass sie sich mit ihren Klassen am Sportabzeichen beteiligen sollten. Zuvor war das kompliziert, musste man fürs Sprinten doch beispielsweise auf die Bahn nach Hemhofen ausweichen.

Mit der neuen Sprintstrecke vor der Schultür jedoch sagte eine Klasse zu. Und 2019 waren eben fast alle Schüler der Adelsdorfer Grundschule mit dabei. Das freut die ehrenamtliche Helferteam ganz besonders.

"Im Sport sind die Kinder ganz anders, da erleben auch die Lehrer ihre Schüler von einer ganz neuen Seite", sagt Pöhnl. Ihn begeistert vor allem, wie die Kinder sich untereinander helfen. Oder auch mal stehen bleiben und auf die eigene gute (Lauf-)Zeit verzichten, weil sich eine Klassenkameradin den Fuß verstaucht hat. Und er ist begeistert vom Engagement des Helferteams.

Das Los entscheidet

Weil die Kinder so fit und fleißig waren, darf eine Delegation aus Adelsdorf jetzt zur Landessiegerehrung am 18. März nach Augsburg fahren. "Wir bekommen einen Ehrenpreis", sagt Pöhnl, "aber sie haben uns nicht verraten, was es ist." Wer von den Schülern mitfahren darf, entscheidet das Los. Bürgermeister Karsten Fischkal hat außerdem allen Jungen und Mädchen von der Grund- und Mittelschule einmal freien Eintritt im Höchstadter Freibad versprochen - als Belohnung.

Seine Leistung beweisen muss man beim Sportabzeichen in vier Kategorien: Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination und Kraft. Die Anforderungen sind je nach Altersgruppe unterschiedlich: So müssen die Sechs- bis Achtjährigen 30 Meter sprinten, ab neun Jahren sind es dann 50 Meter. Viele kommen immer wieder – weil sie sich verbessern wollen. Denn vergeben wird das Abzeichen in Bronze, Silber und Gold. Und als Landessieger hat sich die Grundschule Adelsdorf jetzt ja quasi Platin verdient.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Adelsdorf