21°

Samstag, 20.07.2019

|

Uwe Pöschl will ins Rathaus

55-Jähriger tritt bei Kommunalwahlen gegen Bürgermeister Karsten Fischkal an - 19.06.2019 14:00 Uhr

Seit 2014 sitzt Uwe Pöschl für die CSU im Adelsdorfer Gemeinderat. Nun möchte er Bürgermeister werden.


Jedenfalls hob der Vorstand der Christsozialen um Matthias Goß den Familienvater einstimmig auf den Schild und stellte Pöschl am Montag im Landgasthof Drei Kronen als Kandidat vor. "Wir haben eine Adelsdorfer Persönlichkeit gefunden, die Verantwortung für unsere Gemeinde übernehmen und die Zukunft gestalten will", sagte der Vorsitzende Matthias Goß im Beisein von Altbürgermeister Armin Goß und dem Chef der Jungen Union, Nico Kauper.

Führungserfahrung und ein ausgeprägtes kaufmännisches Verständnis, so Goß, würden das Adelsdorfer Urgestein auszeichnen. Pöschl habe das, was Adelsdorf jetzt brauche. Auch die Junge Union, so Kauper, stehe hinter Pöschl als Kandidat. Er überzeuge mit einem ausgeprägten kommunalpolitischen Wissen und verliere nie die Interessen der jüngeren Generation aus den Augen.

Uwe Pöschl sitzt seit 2014 im Gemeinderat. Der überzeugte Christsoziale macht sich auch einen Namen als engagierter Mann beim Bayerischen Roten Kreuz im Ort. Er ist zudem Vorsitzender des BRK-Förderkreises in der Gemeinde und stieß so manches soziale Projekt an.

Der Vater von zwei erwachsenen Kindern, verheiratet mit Bettina Pöschl, lernte nach der Schule im Groß- und Einzelhandel bei der Firma Greiner in Erlangen; seit 1984 arbeitet er bei INA, zunächst in Hirschaid, jetzt in Herzogenaurach. Bei INA in Hirschaid war Pöschl Chef des Wareneingangs und Leiter des Einkaufs; in Herzogenaurach leitet Uwe Pöschl den Prototypeneinkauf.

Der Bürgermeister-Kandidat muss noch bei einer Nominierungs-Versammlung am 27. Juni, 19 Uhr, im SC-Sportheim von den Mitgliedern bestätigt werden. Pöschl betont, Adelsdorf sei seine Heimat. Hier sei er geboren, hier sei er fest verwurzelt. Pöschl (seit 2008 Mitglied der CSU und vorher schon bei der Jungen Union aktiv) habe die politische Arbeit von der Pike auf gelernt.

Ein Wahlprogramm werde in den nächsten Wochen noch ausgearbeitet und mit der Öffentlichkeit debattiert. Dennoch werde es einen Fokus auf den Zustand der Adelsdorfer Straßen geben, ferner werde die CSU ein Auge auf das Gewerbe im Ort legen, das habe nämlich bisher "nur bedingt geklappt", sagte er.

Pöschls erster öffentlicher Auftritt als Bürgermeisterkandidat wird auf dem CSU-Schlossgartenfest am 6. Juli sein, das er seit Jahren schon organisiert und das auch heuer wieder um 16 Uhr mit einem Kinderprogramm beginnt. Ab 19 Uhr erwartet die Gäste ein "lauschiges Fest" unter den Bäumen des Schlossgartens. 

NIKO SPÖRLEIN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Adelsdorf