Von Zumba bis Regenwald: vhs Höchstadt plant 207 Kurse

29.3.2021, 06:00 Uhr
Voll Zuversicht ins Sommersemester: Jasmin Reinhardt, Bernd Riehlein und Mona Reinhard (von links) haben für die Volkshochschule ein Programm mit 207 Kursen geplant.

Voll Zuversicht ins Sommersemester: Jasmin Reinhardt, Bernd Riehlein und Mona Reinhard (von links) haben für die Volkshochschule ein Programm mit 207 Kursen geplant.

"Was geht, bieten wir an", sagte Bürgermeister Gerald Brehm bei der Vorstellung des Programms. Vieles hänge vom weiteren Verlauf der Pandemie und von den Schutzmaßnahmen ab, was sich gegenwärtig ja von Tag zu Tag ändere.

Immerhin so viel scheint gewiss: "Bis 18. April werden keine Präsenzkurse stattfinden", gibt Bernd Riehlein, der Leiter der VHS, bekannt. Das Programmheft für das am 12. April startende Semester wird in den Amtsblättern verteilt und an den bekannten Stellen ausgelegt. Man habe sich zuletzt überlegt, ob unter den gegebenen Umständen überhaupt sinnvoll ist, die Broschüre aufzulegen, sagte der Bürgermeister. Angesichts der bereits angefallenen Kosten habe man sich aber entschieden, daran festzuhalten.

45 Kurse neu im Angebot

Umso mehr legt der Rathauschef allen Kursteilnehmern und Interessierten ans Herz, sich auf der Website  über den aktuellen Stand zu informieren. Trotz aller Unwägbarkeiten haben die Macher in der Höchstadter VHS für die Zeit bis Ende Juli 207 Kurse ins Auge gefasst, kaum weniger als im Vorjahr.

14 davon sollen, immer so weit möglich, in den Außenstellen Lonnerstadt, Mühlhausen oder Vestenbergsgreuth stattfinden. 45 Kurse sind neu im Angebot. "Wir wollen weg von der reinen Erwachsenenbildung. Im neuen Semester haben wir einige Programme für Kinder und Jugendliche reingenommen", gab der Bürgermeister als Marschroute für die Zukunft aus.

Für nachhaltige Entwicklung

Dabei dachte er besonders an das neue Paket BNE, was für "Bildung für nachhaltige Entwicklung" steht. Darum kümmert sich Riehleins Mitarbeiterin Mona Reinhard, die BNE als "pädagogische Antwort auf die Nachhaltigkeitsdebatte" versteht. Die Teilnehmer sollen angeleitet werden, die Konsequenzen des eigenen Handelns abzuschätzen.

Der verantwortungsvolle Umgang mit Konsum, mit Energie, mit Mobilität und Kommunikation liegt vielen der 15 Kurse, Workshops und Vorträge zugrunde.

Recht auf Wasser

Themen wie das Recht auf Wasser, der eigene CO₂-Fußabdruck, der Regenwald oder die Biodiversität werden beleuchtet. Mona Reinhards Namensverwandte Jasmin Reinhardt erwähnte eine Reihe weiterer Neuheiten im Programm: In der "Fixmixstunde" etwa sind Elemente wie der Fitnesstanz Zumba und ein Muskeltraining zusammengefasst, es gibt Tanzspaß für die Generation 50plus, Selbstverteidigung und Gewaltprävention für Frauen und eine meditative Klangreise. Dazu kommen neue Filz- und Kochkurse, Vorträge über Elektroautos und Geldanlagen.

Was davon bei Präsenz und was online über die Bühne gehen wird kann Riehlein noch nicht sagen. Natürlich ist ihm die Liveveranstaltung am liebsten. Der VHS-Leiter weiß: "Für viele Teilnehmer ist der Austausch in der Gruppe mindestens so wichtig wie der Lerninhalt".

Keine Kommentare