Wenn‘s im Hausaufgabenheft Jobtipps gibt

22.9.2011, 14:00 Uhr
Geschenke zum Schuljahresbeginn: Vize-Landrat Bachmayer (oben) und Rektor Bum verteilten Hausaufgabenhefte an die Neunt- und Zehntklässler der Realschule.

Geschenke zum Schuljahresbeginn: Vize-Landrat Bachmayer (oben) und Rektor Bum verteilten Hausaufgabenhefte an die Neunt- und Zehntklässler der Realschule. © Distler

Schulleiter Reinhard Bum nahm die Jugendlichen ordentlich ins Gebet, bevor Bachmayer die Hefte unters Volk brachte: „Jetzt ist die Zeit gekommen, dass ihr euch überlegt, was aus euch werden soll. Nutzt diese Chance auch. Wer sich zu spät um einen Ausbildungsplatz kümmert, braucht sich nicht wundern, wenn die guten Sachen schon alle weg sind.“

In ihren Hausaufgabenheften haben die Jugendlichen reichlich Stoff zur einschlägigen Lektüre. Besser weiter zur Schule gehen oder gleich in einen Betrieb? Welche Unternehmen gibt es im Landkreis? Und was verdiene ich überhaupt in welchem Job? All diese Informationen gibt es in dem Hausaufgabenheft, das in dieser Form im Landkreis neu, anderorts aber bereits seit Jahren eingeführt ist.

Ausgeteilt werden die Hefte in allen Landkreisschulen an jeweils die Jugendlichen, die kurz vor dem Abschluss stehen. Hintergrund der Aktion ist nicht zuletzt der Wunsch des Landratsamtes, auf die eigenen Ausbildungsplätze aufmerksam zu machen: „Wir werben hier auch in eigener Sache, also für das Landratsamt“, gab der stellvertretende Landrat Bachmayer zu. „Denn auch im öffentlichen Dienst gibt es viele Stellen — und das sind sichere Arbeitsplätze.“

Keine Kommentare