-1°

Dienstag, 13.04.2021

|

zum Thema

#lasstunsöffnen: Bayernweiter Protest gegen den Lockdown

Initiativen: Es braucht Öffnungen mit Hygienekonzepten für alle Branchen - 08.04.2021 10:36 Uhr

Die zusammengeschlossenen Wirtschaftsinitiativen sehen den Lockdown nicht mehr als richtiges und einziges Mittel, um die Pandemie zu bekämpfen. "Die Nebenwirkungen & Kollateralschäden sind zu groß", heißt es auf der Website lasstunsöffnen. Es brauche endlich Öffnungen mit Hygienekonzepten für alle Branchen.

Auch in Regensburg auf dem Dultplatz wollen die Veranstalter um kurz nach 16 Uhr zeigen, dass sie mit der aktuellen Corona-Politik nicht einverstanden sind. "Mit den sogenannten Querdenkern, Rechtsextremen oder Coronaleugnern wollen die Veranstalter nichts zu tun haben", berichtete Radio Charivari bereits. Auch zahlreiche Politiker wie der Bundestagsabgeordnete Peter Aumer (CSU) werden erwartet. Die Initiativen erhoffen sich Öffnungen.

Bilderstrecke zum Thema

Astrazeneca, Biontech, Covidioten: Das große Corona-ABC

Etwas mehr als ein Jahr ist die Brandrede der Kanzlerin zur Pandemie nun her. Für viele markierte diese Ansprache die neue Corona-Ära. Welche Wörter, Trends und Phänomene seitdem besonders Eindruck hinterließen - von A bis Z; und natürlich mit "Einkaufswagenpflicht" und "Verweilverbotszone".


Ab 12.05 Uhr rufen die Veranstalter am Donnerstag zum Protest auf. Unter anderem wird Bayerns Wirtschaftminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) bei einer Pressekonferenz in München sprechen. "Gemeinsam wird Bayern friedlich und verantwortungsvoll am Donnerstag, 8. April 2021 von 12.05 bis 19.05 Uhr für sichere Öffnungen kämpfen", gibt der Veranstalter bekannt.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Region