13°

Freitag, 14.05.2021

|

zum Thema

Neue ZDF-Serie: "Überfall" im ehemaligen Arbeitsamt

Der Sender dreht eine Mini-Serie mit Katja Riemann am Frauentorgraben - 04.05.2021 19:39 Uhr

Hier, im ehemaligen Arbeitsamt, finden momentan die Dreharbeiten für eine Mini-Serie des ZDF statt.

04.05.2021 © Roland Fengler


Aus rein wirtschaftlicher Sicht sind Gebäude, die über längere Zeit leer stehen, kein Grund zur Freude. Für Fernsehleute aber sind sie ein echter Glücksfall. Wo sonst kann die gesamte Crew einfallen, ohne dass es jemanden stört? Räume, in denen 20 Jahre lang außer Polizeiübungen nicht viel passiert ist, werden in einer Blitzaktion zu Leben erweckt. Ganz, wie es das Drehbuch vorsieht.

Bilderstrecke zum Thema

Tipps der Redaktion: Die April-Highlights bei Netflix und Prime Video

Ein japanisches Roadmovie mit zwei Frauen auf der Flucht erscheint Mitte April auf Netflix. Tierfilmer David Attenborough ist derweil in einem Dreiteiler namens Life in Colour zu sehen. Prime Video schickt die Fußball-Doku Schwarze Adler ins Rennen. Ebenfalls bei Amazon läuft das Schlingensief-Porträt von Bettina Böhler. Etwas für Fantasy-Fans ist dagegen die neue Serie Shadow and Bone. Sie steht ab 23. April bei Netflix zum Abruf bereit.


Sonne aus der Steckdose

Für das ZDF und die beteiligte Produktionsfirma „UFA Fiction” ist das von außen unscheinbare Nürnberger Gebäude ein Juwel. Drei der ingesamt vier Stockwerke sind in Beschlag genommen. Rawaz Ali, der aktuell für einen Freund die Immobilie verwaltet und Ansprechpartner ist, war selbst etwas überrascht, was der Fernsehdreh so alles mit sich bringt.
Von außen wurden Scheinwerfer aufgestellt, damit der Lichtschein durch die Fenster ins Gebäude fällt - kurzzeitig war sogar der Straßenverkehr eingeschränkt. Bis einschließlich Mittwoch, 12. Mai, sind die Parkbuchten vor dem Gebäude für Caterer und andere Ausstatter des TV-Teams reserviert. „Viele bleiben stehen und schauen, was da los ist”, beobachtete Rawaz Ali. Durch die Scheiben sieht man Menschen entlang huschen.

Riemann kaum zu erkennen

Katja Riemann, die eine der Hauptrollen besetzt, ist ebenfalls für Dreharbeiten vor Ort. Allerdings könnte sie als Paula Schönberg - so Riemanns Rollenname - vermutlich unerkannt durch die Nürnberger Innenstadt laufen: Die markanten Locken hat die bekannte Schauspielerin gegen glatte, schulterlange Haare eingetauscht.

„Der Überfall” heißt die Mini-Serie, die in sechs Teilen zu je einer knappen Stunde das Leben von acht Menschen erzählen wird. Der titelgebende Überfall wurde auf einen kleinen Laden verübt. Von dort aus soll sich die Handlung mit wechselnden Perspektiven entspinnen.

Gedreht wird neben Nürnberg noch in Berlin. Ob auch Außenaufnahmen in Nürnberg geplant sind, konnte das ZDF gestern noch nicht mitteilen.

Bilderstrecke zum Thema

Die bewegte Geschichte des Nürnberger Opernhauses

In den nächsten Jahren steht die Generalsanierung des Opernhauses bevor. Obwohl das Staatstheater und die Stadt dieses Mammutvorhaben bereits planen, sind viele Details noch unklar, ebenso der Zeitplan. Dabei dürfte in dem Gebäude kaum ein Stein auf dem anderen bleiben. Das 1905 eröffnete Opernhaus blickt auf eine lange, turbulente Vergangenheit zurück. Hier ein Überblick.


Bewegte Geschichte

Für das Gebäude in Nürnberg jedenfalls sind die Dreharbeiten ein weiterer Baustein zu einer bewegten Geschichte. Zu Beginn der 1920er Jahre war hier der repräsentative Firmensitz der Siemens-Schuckert-Werke. In den 30er Jahren diente es als Erweiterung des benachbarten Hotels „Deutscher Hof“. Im Krieg zerstört wurde es als Arbeitsamt in den 50er Jahren wieder aufgebaut.

Zuletzt hieß es, dass Gebäude soll abgerissen werden und durch den Neubau eines 3-Sterne-Hotels abgelöst werden. Auch wenn es im Fernsehen von außen nicht zu sehen sein wird - zumindest wird dem Haus nochmals ein kleines Denkmal gesetzt. Der Sendetermin für die Serie steht noch nicht fest.

Bilderstrecke zum Thema

Frühlingserwachen in Nürnberg: Sonne lockt in die Parks und an die Pegnitz

Mit den warmen Temperaturen erwacht auch Nürnberg an diesem Wochenende mehr zum Leben, die ganze Stadt blüht und die Menschen zieht es ins Freie. Da wurde kurzerhand das Fahrrad ausgepackt oder die Picknickdecke ausgebreitet. Auf Bänken, an der Burg oder an der Pegnitz wurde sich um die Wette gesonnt und die freien Tage genossen.



Der Tag, um Mama Danke zu sagen: Verschenken Sie zum Muttertag 4 Wochen Lesegenuss für nur 19,-€ und erhalten Sie für kurze Zeit einen 10,-€ Fleurop-Gutschein gratis dazu! Zum Angebot 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg