29°

Dienstag, 23.07.2019

|

100.000 Euro Schaden: Lkw kippte auf A 3 vor Baustelle um

Sattelzug-Fahrer fuhr auf Betonelement auf und sorgte für Verunreinigung des Erdreichs - 19.06.2019 10:56 Uhr

Symbolbild © Archiv / Patrick Seeger (dpa)


Der mit Stückgütern beladene Sattelzug geriet ins Schleudern und kippte seitlich auf die Mittelschutzplanke. Dort blieb er liegen. An der Unfallstelle liefen größere Mengen Diesel sowie andere Betriebsstoffe aus und gelangten teilweise ins Erdreich. Auch die Fahrbahn gen Nürnberg wurde großflächig verunreinigt. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Bevor mit der Bergung per Kran begonnen werden konnte, musste die Fracht umgeladen werden. Danach ist eine Fahrbahnreinigung sowie ein teilweises Abtragen des verunreinigten Erdreichs erforderlich.

Autobahn war rund sieben Stunden gesperrt

An der Unfallstelle waren die Freiwilligen Feuerwehren Neutraubling, Wörth und Wiesent sowie das Technische Hilfswerk und ein Bergeunternehmen im Einsatz. Der entstandene Sachschaden beläuft sich laut einer ersten Schätzung der Polizei auf rund 100.000 Euro.

Bis zum Abschluss der Aufräumarbeiten gegen acht Uhr blieb die Fahrbahn in Richtung Nürnberg komplett gesperrt. Eine Umleitung ab der Anschlussstelle Wörth-Wiesent war eingerichtet. In Fahrtrichtung Passau wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. 

nn/aha

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Neumarkt